Als Geek besitze ich um die fünf Tastaturen Zuhause und das ist glaube ich für meinen Berufsstand noch recht wenig. Bei jedem neuen Rechner kommt eine in der Sammlung hinzu und zu oft lernt man bei den Keyboards „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Zumindest, wenn man auf angenehmes Tippen wert legt. Dass viele Tastaturen in unseren Kellern schlummern dürfte auch dem Frankfurter Künstler Peter Schönwandt bewusst gewesen sein, der aus den Tasten wie ein Mosaik-Gebilde eindrucksvolle Kunstwerke von Space-Ninvaders bis hin zu Konrad Zuse und „hello world_“ geschaffen hat.

Ausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum – Eintritt frei

Vom 26. Oktober 2016 bis 12. Februar 2017 sind die Pixelkunstwerke, die jedes Nerdherz höher schlägen lässt, im Heinz Nixdrof MuseumsForum in Paderborn – wie immer bei den Sonderausstellungen üblich in der obersten Etage – ausgestellt. Der Eintritt ist frei. Wer schon lange – auch als Paderborner – nicht mehr im HNF war, sollte mal wieder vorbeischauen. Auch die Dauerausstellung verändert sich, sodass es sich durchaus lohnt in dem Zuge sich die weiteren „Tastenwerke“ im HNF anzuschauen.

Noch alte Tasten im Schrank oder Keller?

Tastaturen haben viele Farben! Glaubt man fast nicht, aber es gibt neben Schwarzen, Blauen und Weißen natürlich auch noch die schön Vergilbten. Gerade diese sind dem Künstler Schönwandt besonders recht und fragt sich, wie viele Hände zu den unterschiedlichsten Zwecken diese schon gedrückt haben. Mit dem Fokus auf das weltgrößte Computermuseum möchte der Pixel-Artist neue Bilder kreieren.

Für diesen Zweck ist Eure Hilfe gefragt: Bis zum 12. Februar 2017 steht im HNF eine Sammelbox bereit. Werft dort einfach Eure alten Tastaturen aus dem Keller oder Dachboden rein und schenkt ihn ein zweites Leben als Kunstwerk.