Ich war vorerst gescheitert

Viele meiner Stammleser, Twitter-Follower, Facebook-Kontakte, Freunde und Bekannte wissen, dass ich Wirtschaftsinformatik an der Uni Paderborn studiert habe. Es waren etwas mehr als drei Jahre, die ich das Studentenleben genießen und leiden durfte. Wie wahrscheinlich bei vielen Studienabbrechern hat eine Kombination von privaten und finanziellen Gründen dafür gesagt, dass ich mich im Januar 2016 dazu entschieden habe mein Studium abzubrechen. Das war einer meiner schwersten Entscheidungen die ich getroffen habe. Nicht zuletzt weil ich auch die Leute beim Fachschaftsrat Winfo sehr gerne mochte.

Neues Spiel, neues Glück

Jetzt aber versuche ich mich weiter bei der Fernuni Hagen mit dem Studium – wer hätte es gedacht – Wirtschaftsinformatik. An der Paderborner Uni machten mir vor allem die mathematischen Beweise Schwierigkeiten. Das wurde nicht besser, wenn die Tutoren einem nur den Beweis vorrechnen konnten, aber nicht erklären konnten. Aus diesem Grund fange ich auch an der Fernuni Hagen nur mit den schweren Mathe-Modulen nebenberuflich an. Schaffe ich es, geht es weiter mit den anderen Modulen. Wird es auch diesmal nichts: dann habe ich es zumindest ein weiteres Mal versucht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es nicht das letzte Mal in meinem Leben wäre. 

Mathe hat mir Spaß gemacht in meiner schulischen Laufbahn, aber wurde hier und da natürlich auch gebremst. Die Lücken gilt es zu schließen. Das ist mir schon während des Studiums gelungen, aber noch nicht vollständig. Ich war übrigens nicht alleine mit den Hürden bei der Hochschulmathematik. Es werden inzwischen viele Vorkurse an den Universitäten angeboten, um das Wissen der Studienanfänger aufzupolieren. Trotzdem ist es kein Zuckerschlecken.

Ich bin für jede Buchempfehlung, Links oder Tipps als Kommentar, wie ich mathematische Beweise führe (direkte, indirekte Beweise und vollständige Induktion) dankbar! Falls Ihr jemanden kennt der einen kennt… teilt doch bitte den Beitrag. Ich wäre Euch sehr verbunden!

By | 2017-06-06T13:34:55+00:00 6. Juni 2017|Allgemein, In eigener Sache, Studium|5 Comments

About the Author:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

5 Comments

  1. Sebastian Fuhrmann Jun 6, 2017 at 14:27

    Vielleicht wäre das Buch „Diskrete Mathematik für Informatiker (Pearson Studium – IT)“ von Rod Haggarty (ISBN 9783827370952) etwas für Dich. Bei mir im Studium (Angewandte Informatik) hat es einigen Studierenden sehr geholfen.

  2. Timotime Jun 6, 2017 at 14:59

    Ich habe auch Wirtschaftsinformatik studiert – allerdings an einer FH. Das war WIRKLICH kein Zuckerschlecken ^^
    Ich hab auch eine ganze Weile gebraucht, bis ich mich in das „Studentenleben“ inkl. Nebenjob, Wohnung & Co eingelebt habe.

    Am Ende hab ich es doch noch geschafft. Wirtschaftsmathematik und auch Statistik waren bei mir im Studiengang vorhanden und alles andere als beliebt ^^ Das einzige was mir geholfen hat war voller Fokus auf diese beiden Fächer und viele – wirklich viele – Stunden mit meiner Lerngruppe zusammen in der FH. Die Vorlesungen waren bei uns kaum zu gebrauchen – wir hatten allerdings zum Glück ein wirklich gutes Tutorium. Das hat auch ungemein geholfen. Ansonsten habe ich mir am Anfang eindeutig zu viel aufgebrummt. Am Ende – wie gesagt – voller Fokus auf die krassen Fächer und dann hat es auch geklappt. Was mir auch noch geholfen hat, waren diverse Youtube-Videos in denen manche Sachen einfach besser erklärt wurden, als in der FH. Schau dich mal auf Youtube um – da gibts wirklich ein paar brauchbare Kanäle.

    Viel Erfolg! Der Will versetzt Berge! Find ich gut, dass du es nochmal probiert – dieses Mal ja scheinbar auch mit starken Fokus auf diese Fächer. Dann wird das auch klappen 🙂

    PS: Hatte Gerde wieder den erwähnten Fehler in deinem Blog. Kam auf keine Seite. Ich nutze eigentlich Google Chrome. Hab jetzt mit Safari probiert und keine Probleme.

  3. Timotime Jun 6, 2017 at 15:01

    PPS: Editierfunktion im Blog wäre nett. Die Tippfehler sind ja grausam und ich kanns jetzt nicht mehr beheben 😛

  4. Christopher Piontek Jun 6, 2017 at 15:50

    Danke, Sebastian. Das Buch hab ich mir mal gerade gebraucht geklickt. Vielleicht hilft es mir ja auch.

    @Timo
    Dann danke schon mal für deine Geduld. Es ist schwierig wenn ich den Fehler nicht reproduzieren kann. Die Google Ergenisse nach der Fehlermeldung lassen darauf schließen, dass es ein Plugin ist, dass nicht PHP 7 kompatibel ist. Bei den Kommentaren hier wäre das nur Antispam Bee, aber das würde mich wundern, wenn es die Fehlerquelle wäre.

    Ich habe Autooptimize erst vor kurzem installiert… ich muss das mal bei einem Blogbeitrag als unregistrierter Benutzer testen. Eventuell klappt es dann ja mit dem Reproduzieren. 🙂 Und eine Editierfunktion könnte ich auch mal als Plugin klicken. Hast Du da ne Empfehlung als WordPress-Blogger? Aus Denkmalschutz lasse ich dann deine Tippfehler mal bestehen 😛

    Back 2 Topic:
    Vielen Dank, dass Du deine Erfahrung niedergeschrieben hast. Ich denke auch, dass es der Fokus ist. Wenn man nichts anderes macht und dann in der Gruppe, muss es irgendwie klappen und wenn es mit Ach und Krach ist. Ich hoffe nur, dass beim Fernstudieren das irgendwie so ähnlich wie mit Gruppenarbeit und Tutorium klappt. Ich werde berichten 🙂

  5. Dietrich Hecht Jun 15, 2017 at 14:18

    Hey,

    deine Situation kenne ich sehr gut. Habe selbst vier Semester Informatik studiert und hatte auch meine Probleme mit Mathematik und habe mich für den Abbruch des Studiums entschieden. Mir hat da viel die praktische Herangehensweise gefehlt, sprich zu wenig programmiert, weshalb ich das Studium gewählt habe.

    Bei mir in Nürnberg war das Studium auch wirklich sehr mathelastig, einge Professoren waren ganz gut. Aber manche haben auch nicht viel mehr als das Skript vorgelesen. Am meisten geholfen haben mir die Tutorien von anderen Studenten, die sehen die Probleme / die Mathematik oft mit ähnlichen Augen wie man selbst und können es einem leichter erklären.

    Gut, das hilft dir jetzt im Fernstudium leider nicht viel weiter. Was ich dann noch zu Hause oft gemacht habe war, die Probleme die ich in Mathe hatte auf YouTube zu suchen. Du wirst nicht glauben wie viele Studenten super einfache und logische Erklärungen auf YouTube hochladen.

    Zum Beispiel der Kanal hat mir viel geholfen, vielleicht ist das was für dich?

    https://www.youtube.com/user/Mathemarius

    Viel Erfolg weiterhin im Studium

Leave A Comment