Amazon Instant Video kann jetzt auch Adobe Flash statt Silverlight

Letzten Monat hat mit seinem Dienst Instant Video eine Verbesserung rausgehauen: Der -Player wird jetzt zusätzlich zu Microsofts unterstützt. In den Einstellungen von Amazon kann jeder Nutzer, falls gewünscht auf den Flash Player umsteigen. Dies hat vor allem den Vorteil, dass Amazon Instant Video via Chromecast und des Tabs auf Euren Fernseher geholt werden kann. Das war zuvor mit Microsofts Silverlight nicht möglich. 

Schlechtere Qualität unter Flash, aber mehr Plattformen

Allerdings betont Amazon, dass die Streaming-Qualität mit Silverlight besser als mit Flash ist. Mir persönlich gefällt den Weg, den Amazon gehen möchte aber : Unterstützung von mehr Plattformen. Unter Linux funktioniert Silverlight leider nicht. Mit Adobe Flash ist es aber eher möglich. In einem kurzen Test mit und Chrome unter Linux ist es mir aber nicht möglich gewesen Amazon Instant Video zum laufen zu bekommen. Da werde ich mal noch genauer schauen. Ich bin mir aber sicher, dass hier noch nachgebessert wird, ähnlich wie es erst vor kurzem getan hat.

Veröffentlicht von

Christopher Piontek

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.