Über Jannis Tenbrink

Student der Medientechnik.

Speedrunning – Die Kunst des schnellen Spielens

Das Thema Speedrunning begleitet mich in meinem Leben seit vielen Jahren. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich dazu gekommen bin, aber ich weiß, dass ich zuerst von speeddemosarchive.com Notiz nahm. Speeddemosarchive hat sich seitdem viel entwickelt – und wenig. Die Website ist immer noch die Gleiche wie vor bestimmt 8 Jahren, kaum Redesigns, kaum neue Kategorien. Doch das braucht es auch nicht – SDA ist ziemlich ausgereift. Auf der Website kann über eine Google-API Spiele gesucht werden und im Forum wird fleißig über Spiele, Speedrun-Strategien und Charity-Events diskutiert. Insofern ist SDA eigentlich für alle wichtigen Aspekte von Speedrunning die erste Anlaufstelle.

Von | 2015-05-07T11:24:06+00:00 19. Februar 2015|Games, Internet, Lesenswerte Blogbeiträge, Video|1 Kommentar

Twitch erweitert Bezahlmethoden für Subscriptions

Heute, am 6. Oktober 2014, hat Twitch eine große Menge neuer Zahlungsoptionen eingeführt, mit denen man Channel Subscriptions erwerben kann.

Diese Methoden wurden durch eine Partnerschaft mit dem Cross-Platform-Bezahlmethoden-Anbieter Xsolla ermöglicht und umfassen hunderte neue Zahlungsmethoden, wie z.B. PaySafeCard, Bitcoin, Skrill, Qiwi Wallet und PayToo.

Von | 2014-10-06T21:13:24+00:00 6. Oktober 2014|Allgemein, Games, Internet, Video|0 Kommentare

Twitch lässt etwaige Neuerungen durchsickern

Durch den von Twitch gepartnerten Kanal Adam_ak hat Twitch einige Pläne an die Öffentlichkeit kommen lassen. Diese erstrecken sich über die gesamte Website.

Twitch ist ein Gaming-Video-Streaming-Dienst, in dem Videospieler ihren Gaming-Content Live parallel zu einem Chat übertragen können.

 

Streamverzögerung:

Da Twitch für Livestreams nicht das RTMP-Protokoll verwendet, ist die Reduzierung der Streamverzögerung von den aktuellen 20-60 Sekunden keine leichte Aufgabe. Viele Leute, haben sich über die Verzögerung beschwert, weil es jede Interaktion mit dem Chat fast völlig zerstört. Es wurde zwar mit der Zeit etwas reduziert, aber am Minimum von 2 Sekunden ist man noch lange nicht angekommen. Die beste Methode, die Verzögerung zu reduzieren, ist, die vorpuffernden Stream-Chunks auf 2 Sekunden zu reduzieren, was im Endeffekt eine Verzögerung von 8-10 Sekunden ergeben würde, da die Streams ja immer noch transkodiert werden müssen. Diese Reduzierung der Stream-Chunks ist aber noch in der experimentellen Phase.
Hauptzielgruppe von Tests niedrigerer Streamverzögerungen sind Streams, in denen Interaktion mit Chat wichtig ist, wie z.B. Streams von Speedruns, Runescape und Minecraft. Esports haben hierbei eine geringere Priorität.

 

Wiederherstellung von VOD-Audios:

Jeder, der versucht hat, Twitch-VODs irgendwie herunterzuladen, wird gemerkt haben, dass das Audio, das im Web-Player nur als gemutet angezeigt wird, in Wahrheit tatsächlich vollkommen entfernt wurde. Dies hat rechtliche Hintergründe, doch das entfernte Audio wird extern gespeichert. Deswegen ist es möglich, dass sobald festgestellt wird, dass ein Teil der Audiospur fälschlicherweise gemutet wurde, diesen Teil wieder vollkommen normal herzustellen. Zusammen mit dem Vorhaben, die momentane Vorgehensweise des Mutens ganzer 30 Minuten auf einmal zu stoppen und über bereits gemutete VODs nochmal drüberzugehen, um sie daraufhin zu überprüfen, bedeutet das, dass eine Menge Audiomaterial von VODs wiederhergestellt werden wird. Dieser Prozess ist zwar extrem Ressourcen-Intensiv, aber in der Planung.

 

Multiple Audiospuren in Streams:

Ein Feature, das vor allem von Esports-Veranstaltungen wie AGDQ gefordert wird, ist die Möglichkeit, für einen Stream mehrere Audiospuren bereit zu stellen. Das würde bedeuten, dass, sobald dieses Vorhaben umgesetzt wird, die Möglichkeit besteht, Livestreams mit Kommentaren in mehreren Sprachen anzubieten. Da hierfür aber noch eine Menge Arbeit bevorsteht, ist nicht 100% sicher, dass dieses Feature auch tatsächlich umgesetzt wird.

 

Änderungen im Chat:

Nicht wenige Leute haben ihr Interesse an einem Moderator-Log kundgetan. Dies wäre ein nützliches Feature, um herauszufinden, ob und welche Mods ihre Macht ausnutzen um z.B. Viewer oder den Streamer zu trollen. Die Priorität für so ein Feature ist allerdings eher niedrig.

Der Hosting-Modus ist eine Funktion, die es Streamern erlaubt, seine gesamten Viewer auf einen anderen Stream zu übertragen. Die Chats beider Streams bleiben hierbei allerdings immer noch getrennt. Der Hosting-Modus ist immer noch in der aktiven Entwicklung; die Option, Chats beider Streams zusammenzuführen, wird in der weiteren Entwicklung in Betracht gezogen.

Ansonsten liegt das Hauptaugenmerk von Twitchs Entwicklerteam momentan auf allgemeiner Stabilität, was eine Menge Ressourcen beansprucht, wie aktive Twitch-User auf jeden Fall bemerkt haben immer noch nicht richtig funktioniert und immer wieder schiefgeht. Doch sobald dort größere Fortschritte gemacht werden, geht es für das Chat-Entwicklerteam auf jeden Fall nach vorne und die oben genannten Punkte werden möglicherweise umgesetzt

Von | 2014-08-25T21:16:42+00:00 25. August 2014|Allgemein, Games, Internet|0 Kommentare

Apple stellt die zweite öffentliche Beta von Yosemite bereit

Apple hat heute Abend die zweite öffentliche Beta-Version von OS X Yosemite veröffentlicht. Neben Safari soll Aperture, die iCloud und die Verbindung zum iPhone verbessert worden sein.

Als Apple’s erstes Betriebssystem steht OS X 10.10 (Yosemite) seit ca. einem Monat öffentlich als public beta bereit, sodass interessierte Nutzer das noch unfertige Betriebssystem austesten und bei der Fertigstellung helfen können. Über eine integrierte Feedback-App können Bugs oder Wünsche zusammen mit einem anonymen Systemprofil an Apple gesendet werden.

Von | 2014-08-22T02:21:19+00:00 21. August 2014|Allgemein, Software|4 Kommentare

140: Ein cooles Steam only Independent Developed Game

Indie-Plattformen sind ein Game-Genre für sich. Zwischen dem, was innerhalb des Indie-Genres vom Bekanntheitsgrad mehr ein Triple A Spiel ist – wie z.B. Super Meat Boy oder FEZ -, findet man auch immer wieder kleine Perlen. Eine davon ist 140.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Passend zum Rhythmus des Elektronik-Soundtracks sollen drei Level überwunden werden. Man kann rollen, springen – während man bei dieser Bewegung zum Dreieck wird – und kleine Kügelchen einfangen, die dann zu Annahmestellen gebracht werden müssen, um im Level weiter fortzufahren. Jedes Mal, wenn dies erfolgreich geschehen ist, wechselt der Beat. Einen Vorgeschmack auf das, was danach kommt, gibt es bereits, sobald der Spieler mit den entsprechenden Wechsel-Kügelchen der Annahmestelle näher kommt.

Von | 2014-08-20T16:26:44+00:00 20. August 2014|Games|0 Kommentare

Swatting

Ein Trend, der heutzutage vor allem in den Vereinigten Staaten immer öfter Anwendung findet, ist das Swatten. Dabei wird bei der Polizei angerufen und z.B. unter dem Namen des zu swattenden solche Dinge gesagt wie man hätte die Familie gefesselt und würde sie gleich umbringen oder ähnliches, was die Polizei dazu bringt, sofort mit SWAT-Teams anzurücken und einzuschreiten. Die Teams laufen dann beim zu swattenden auf und nehmen ihn mit ziemlich unnachgiebiger Polizeigewalt fest.

Erst nach der Festnahme kann sich herausstellen, dass der Anruf eine Art Scherz war, weswegen das Opfer unvermeidlich die ganze Tortur der Festnahme durchleben muss.

Von | 2014-09-17T12:40:14+00:00 19. August 2014|Allgemein, Games, Lesenswerte Blogbeiträge|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden