CeBIT 2013: Deutsche Telekom präsentiert WLAN TO GO

WLAN TO GO der deutschen TelekomDie deutsche Telekom hat heute auf einer Pressekonferenz zur die Kooperation mit dem spanischem Betreiber Fon bekannt gegeben, mit der Telekom Kunden zusätzlich zu den Telekom Hotspots auch das Fon-WLAN nutzen können. Ebenso möchte die deutsche Telekom bis zum Jahr 2016 2,5 Millionen neue Hot-Spots schaffen. Zur Zeit können WLAN TO GO-Kunden der Telekom 8 Millionen WLAN-Hotspots weltweit nutzen. Anders als es die Gerüchteküche vor einem Monat behauptete, handelt es sich um eine Kooperation mit Fon und keine Übernahme durch die deutsche Telekom. “Innovation durch Kooperation” wird hier auch noch einmal in der Pressemeldung deutlich genannt.

Wie funktioniert Fon?

WLAN_TO_GODas Prinzip ist einfach: Man hat einen speziellen Router, mit dem neben dem privatem WLAN ein zusätzliches Fon-Gäste-WLAN eingerichtet wird. Erlaubt man es Fon-Nutzern seinen eigenen Internetzugang mitzunutzen, kann man damit auch die anderen weltweiten 7 Millionen Fon-WLANs kostenlos nutzen. Als Telekom-Kunde kann man mit WLAN TO GO noch zusätzlich bis 2016 2,5 Millionen Hotspots neben den Telekom Hotspots nutzen. Somit hätte man hinterher als Telekom-Kunde Zugriff weltweit auf 9.511.000 Hot-Spots, wenn man sein eigenes WLAN teilt.

Wie sieht es mit der Störerhaftung aus?

Hier war ich mir auch nicht ganz sicher, in wiefern man sich als WLAN-Gastgeber vor illegaler Nutzung schützen kann. Erlaubt man nämlich Gästen das eigene WLAN zu nutzen, haftet man in erster Linie für die Aktionen, die die Gäste über das eigene WLAN ausführen. Frank Domagala von der deutschen Telekom konnte mir hier aber Aufschluss geben. Richtet man als Telekom-Kunde ein zweites Gast-WLAN für Fon-Nutzer ein, laufen die Daten über die deutsche Telekom und es wird protokolliert, welcher der Gast-Nutzer auf das WLAN zugreift und welche Daten er darüber abruft. Kommt es also zu illegalen Schandtaten über das eigene Gast-WLAN, muss der rechtlich Geschädigte erst die Deutsche Telekom um Herausgabe der Protokoll-Daten des Gast-WLANs bitten. Das geht nur mit richterlichen Beschluss.

In meinen Augen macht gerade das Gast-WLAN und die Nutztung von Fon interessant! Man selbst muss sich keine Gedanken um die Sicherheit und die Störerhaftung machen und kann unterwegs die Vorteile der Fon-WLANs nutzen.

Von | 2013-03-04T13:26:20+00:00 4. März 2013|CeBIT|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Kommentar

  1. Jan Mrz 5, 2013 um 11:36 Uhr

    Das wäre ja mal ein großer Schritt in die richtige Richtung. Bisher war ja eigentlich immer die Haftung ein Störfaktor. Illegale Downloads waren so Tür und Tor geöffnet. Mit dem Prinzip “Gast” würde man dieses Problem auf sehr einfache Art und Weise umgehen können. Wäre eine sehr gute Sache und ein echter Grund zur Telekom zu wechseln.

Hinterlasse einen Kommentar