Home Hardware Google Glass Konkurrent GlassUp kostet 199 Dollar

Ihr habt sicherlich schon mitbekommen, dass Googles Datenbrille in aller Munde ist, nicht nur bei Datenschützern. Jetzt kommt ein italienisches Startup mit seiner Datenbrille GlassUp und wagt sich ebenfalls in die Zukunft vor.

Die Datenbrille unterscheidet sich in zwei wesentlichen Punkten zu : Es können nur Informationen angezeigt werden und die Brille besitzt auch keine Kamera. Sie könnte also gerade für uns Datenschutz-Deutschen die Alternative sein.

Was kann GlassUp?

GlassUp kann E-Mails, SMS, Stati, Tweets, RSS, bevorstehende Kalendereinträge und einkommende Anrufe anzeigen. Viele weitere Informationen können angezeigt werden. Die interessanten Anwendungsfelder könnten bspw. bei Chirurgen während der Operation sein, wo der Operator die Daten seines Patienten angezeigt bekommt.

Als Navigationsgerät für Motorradfahrer kann ich mir GlassUp auch sehr gut vorstellen, wie im Demonstrationsvideo gezeigt wird.

Hässlich

glassup-fotoDas Design der Brille lässt sehr zu wünschen übrig. Die Datenbrille wirkt alles Andere als so dezent, wie Google Glass. Sie ist klobig und hat dicke, sehr rundlich wirkende Gläser.

Sollte sich das nicht ändern, dürfte GlassUp nur für bestimmte Zielgruppen wie Sportler, Mottorrad-Fahrer oder Chirurgen interessant sein. Nicht aber für den Durchschnitts-Nutzer.

Die Datenbrille ist letzendlich auch nur so intelligent wie eine Smartwatch. Hier sehe ich den eher intelligente Uhren statt GlassUp tragen. Die Datenbrille ist nur dort von Vorteil, wo es von großem Nutzen ist, die Informationen auf dem kürzestem Wege zum Empfänger zu projezieren. Dies ist bspw. der Motorrad-Fahrer, der nichts vom Verkehr mitbekommt, wenn er auf das Navi auf seinem Lenkrad schaut und die Vollbremsung seines Vordermanns nicht mitbekommt.

GlassUp kommt Anfang 2014

GlassUp wird zur Zeit per Crowdfunding via indiegogo vorfinanziert und soll 199 Dollar kosten. Bei einer Abnahme von mindestens 10 Stück sind es nur noch 150 Dollar. Die Betreiber unterstreichen allerdings, dass es die Datenbrille auch bei Misserfolg der Vorfinanzierung geben wird. GlassUp soll Anfang 2014 kommen. Für diesen Zeitpunkt wird auch Google Glass für den Massen-Markt erwartet.

Ich bin mehr als gespannt, wie das ausgehen wird.


2 Antworten zu diesem Blogbeitrag
  1. Dear Francesco,
    It is an honor for me, that you comment on my blog. It would be very great if you are able to improve the design of GlassUp. I think you have a good chance if you beat Google at pricing and catch up with the design of Google Glasses.
    Could you please add me to your press newsletter? I am interested in the development of GlassUp. Thanks in advance!

    Greetings to Italy,
    Christopher