Home Messen IFA LG kündigt das G-Pad offiziell an

LG Electonrics G-Pad

Nächste Woche beginnt in Berlin die internationale Funkausstellung in Berlin. Die Gerüchteküche brodelte bereits bezüglich des G-Pads von Electronics über und heute bestätigte in einer Pressemitteilung das Tablet. Das G-Pad soll ein 8,3 Zoll Display  mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1200 Pixel) und 273 dpi aufweisen. setzt im G-Pad auch auf einen Qualcom Snapdragon 600 mit Zugriff auf 2 GigaByte Arbeitsspeicher. 16 Gigabyte Flashspeicher soll das G-Pad installiert haben. Nicht bekannt ist, wie viel nach Abzug des Betriebssystems noch für den Nutzer netto übrig bleibt. Ein SD-Kartenslot scheint nicht vorhanden zu sein, jeden Falls erwähnt LG dies in der Pressemitteilung nicht. 

Verbaut sind natürlich auch Kameras: Die Front-Kamera schießt Bilder in 1,3 Megapixel-Auflösung und die hinterhere 5 Megapixel-Kamera eignet sich für schönere Fotos.

Heraussteichen möchte LG Electronics mit der App QPair, die das G-Pad mit dem eigenem - koppelt. Über QPair lassen sich dann auf dem G-Pad ankommende Anrufe und SMS auf dem Display anzeigen und SMS sogar beantworten. Weiteres Merkmal, diesmal hardwareseitig, soll der dünne Display-Rand des G-Pad sein. LG glaubt mit dünnem Rand und 8,3 Zoll an einer optimalen Größe für ein Tablet. Mit 338 Gramm ist es sehr leicht und soll sich problemlos mit einer Hand halten lassen. Im vierten Quartal diesen Jahres soll das G-Pad weltweit auf den Markt kommen. Es wird damit gerechnet, dass LG nächste Woche auf der IFA den Preis und genauen Termin für Deutschland bekannt gibt. Na da bin ich ja mal gespannt.

Wenn LG konkurrien möchte, dürfte sich der Preis beim Nexus in der Nähe ansiedeln. Sollte es keinen microSD-Slot geben, halte ich das für ein großes Manko beim G-Pad. 16 Gigabyte sind nicht die Welt und schnell vollgepumpt. Da braucht man nur ein paar Fotos schießen und Spiele installieren.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Und es wird keine Variante mit mehr Hauptspeicher geben? Hm. Mir wären 16 GB für ein Tablet ohne Erweiterungsmöglichkeit zu wenig…