Home Mobile Apple iPhone 5S und 5C vorgestellt

In der gesonderten Keynote zu den neuen iPhones hat Tim Cook heute das iPhone 5S und 5C vorgestellt. Das iPhone 5S wird es in den Farben Schwarz, Silber und erstmals auch Gold geben. Richtig cool ist der neue A7-Prozessor mit 64-Bit Architektur, die von unterstützt wird. Dadurch dürfte das neue iPhone einen netten Boost in Sachen Performance hinlegen.

Der A7 Prozessor soll einen kleinen Co-Prozessor namens M7 haben, der für die Verarbeitung der Bewegungsdaten zuständig ist.

Apple will hier den Health und Fitness-Bereich fördern. Zur Taktung hat sich Tim Cook hier aber nicht geäußert. Beim Display ist es bei 4 Zoll geblieben, auch wenn Samsung und Co. mit immer größeren Touchscreens den Markt begeistern. Die Akkulaufzeit hat sich ebenfalls verbessert und das iPhone 5S soll 10 Stunden im LTE- bzw. 3G-Netz durchhalten. Ansonsten sind es 40 Stunden, die mit Musik hören verbracht werden können, und 250 Stunden, die das iPhone auf Abruf bereit steht.

Die Kamera hat nun eine Blende von f/2,2 und Apple setzt jetzt ähnlich wie HTC mit der UltraPixel-Kamera auf eine größere Sensorfläche der Kamera. Ein softwareseitiger Bildstabilisator steckt im iPhone 5S und die Kamera unterstützt einen Burst Mode, der mit 10 Frames per Seconds aufnehmen kann.

Fingerabdrucksensor

Das wirklich überraschende dürfte der Fingerabdrucksensor, der sich im Home-Button befindet, sein. Die Gerüchteküche hatte zwar schon Leaks darüber hervorgebracht, glauben wollten das viele und auch ich aber kaum. Apple hat es aber getan und mit Hilfe eines Metallrings wird der Fingerabdruck wahrgenommen, ohne dass der Home-Button gedrückt werden muss. Apple gab auf der Keynote an, dass der Fingerabdruck nur lokal und keinesfalls auf den Apple-Servern gespeichert werde. Apple nennt den Fingerabdrucksensor Touch ID und hat die Funktionalität „tief in iOS 7 integriert“. Das iPhone 5S kann dann bei Bedarf nur noch mit dem Fingerabdruck entsperrt werden und Käufe in iTunes bedürfen der Authentifizierung via Fingerabdruck.

Preise und Verfügbarkeit des iPhone 5S

iPhone 5s gibt es in Gold, Silber oder Spacegrau. und wird in Deutschland für 699 Euro für das 16 GB-Model, 799 Euro für das 32 GB-Model und 899 Euro für das 64 GB-Model erhältlich sein. iPhone 5s wird über den Apple Online Store, Apple Stores, ausgewählte Carrier und ausgewählte Apple Premium Reseller erhältlich sein. iPhone 5s-Hüllen werden in Beige, Schwarz, Blau, Braun, Gelb und Rot für 39 Euro über den Apple Online Store, Apple Stores und ausgewählte Apple Premium Reseller verfügbar sein. iPhone 5s wird in den USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan, Puerto Rico, Singapur und Großbritannien am Freitag, 20. September erhältlich sein. Ein neues iPhone 4S 8 GB-Model wird zudem für 399 Euro erscheinen. iOS 7 wird ab Mittwoch, 18. September für iPhone 4, 2, mini und iPod touch (5. Generation) als kostenloses Software-Update verfügbar sein.

iPhone 5C

Der Unterschied zum iPhone 5S liegt zu einem beim Gehäuse und zum anderem beim Prozessor. Statt hochwertigem Aluminium, wird beim iPhone 5C Polycarbonat verbaut. Als Prozesssor kommt der A6-Chip zum Einsatz. Die neue 64-Bit Architektur bleibt dem 5C also verwehrt. Das iPhone 5C wird es nicht als 64 GB-Version geben, sondern nur in 16 und 32 GB.

Freuen dürfte es einige, dass das iPhone 5C in bunten und knalligeren Farben kommt, nämlich in blau, weiß, gelb, pink und grün.

iPhone5C_Apple

Preise und Verfügbarkeit des iPhone 5C

iPhone 5c erscheint in Blau, Grün, Pink, Gelb und Weiß, und wird für 599 Euro für das 16 GB-Model und 699 Euro für das 32 GB-Model erhältlich sein. iPhone 5c wird über den Apple Online Store, Apple Retail Stores, ausgewählte Carrier und ausgewählte Apple Premium Reseller erhältlich sein. iPhone 5c Hüllen werden in Blau, Grün, Pink, Gelb, Schwarz und Weiß für 29 Euro über den Apple Online Store, Apple Retail Stores und ausgewählte Apple Premium Reseller verfügbar sein. iPhone 5c wird in den USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan, Puerto Rico, Singapur und Großbritannien am Freitag, 20. September erhältlich sein und Kunden können das iPhone 5c ab Freitag, 13. September vorbestellen.

Meine Meinung

Das iPhone 5C liegt bei der Preislatte eindeutig zu weit oben. Die 100€ Preisunterschied sind kein Argument zum iPhone 5C zu greifen, statt zum 5S. Da nimmt man lieber doch für „ein paar Euro“ mehr die 64-Bit Architektur, Co-Prozessor und das Gehäuse aus Aluminium mit. Wobei für mich die 64-Bit der ausschlaggebende Grund wären. Gegen Polycarbonat habe ich nichts. Ein nettes Sahnehäubchen dürfte auch die iWorks-Suite, bestehende aus Keynote, Pages und Numbers, für die neuen iOS-Geräte kostenlos dazu gibt. Der Fingerabdruck-Scanner ist ein cooles Feature. Leider zur Zeiten der NSA-Affäre ein Feature, dass einen bitteren Beigeschmack hat. Trotzdem eine tolle Sache und dürfte dummen Smartphone-Dieben das Leben noch schwerer machen. Infinite Blade 3 sah auf den Bildern auch sehr gut aus. Entwickelt sich das iPhone langsam immer mehr zur Spieleplattform?

Ich denke, dass wir nach den ersten Reviews des iPhone 5S besser wissen, ob Apple hier ein innovatives Gerät abgeliefert hat. Wenn die Performance und Stabilität bei Spielen stimmt, dann ist es das für mich mit der 64-Bit Architektur auf jeden Fall. Touch ID gab es so auch bisher noch nicht im verbaut. Lediglich in Notebooks kennen wir diese Technik schon und dort funktioniert sie eigentlich sehr gut.


Eine Antwort zu diesem Blogbeitrag
  1. Ich find schön das es nicht nur in Schwarz und Weiß erscheint sondern auch in anderen Farben.
    Für mich ist das sehr wichtig denn ich hasse es wirklich mit dem gleichen Handy wie jeder 10. rumzurennen. Ob das Handy mich wirklich überzeugen kann werde ich noch herrausfinden aber so wirklich umgehauen hat mich Apple mit den letzten Handys ja nicht.