Alte Blogartikel: Was macht man damit?

blogposts-aufraeumen Heute gibt es mal wieder einen interessanten Beitrag beim : Wie geht man mit alten Blogartikel um, die nicht mehr aktuell sind? Löscht man sie? Werden sie aktualisiert oder als veraltet gekennzeichnet?

Gerade alte Blogbeiträge rangieren bei in den Suchergebnissen auf guten Plätzen auf Grund der längeren Existenz. Für mich ist es ganz klar, dass alte Blogbeiträge nicht gelöscht werden. Schließlich reißen wir aus Büchern auch keine Seiten heraus, weil bspw. noch D-Mark statt Euro benutzt wird.

Aktualisieren, wenn möglich

Das Schöne am Web ist, dass man einfach alte Dinge aktualisieren kann mit ein paar Klicks. Wenn also gut besuchte, aber alte Blogbeiträge nicht mehr aktuell sind, dann Handhabe ich es so, dass ich diesen entweder aktualisiere oder auf ein Update verlinke. Der Besucher, der mittels einer Suchmaschine zu dem alten Artikel hergefunden hat, kann dann lesen, wie es “früher” war und was jetzt aktuell ist. Das finde ich persönlich sehr wichtig, um die Transparenz zu wahren.

Regelmäßiger Frühjahrsputz

Jeder halbwegs gute Blogger plant zwei Mal im Jahr einen Frühjahrsputz ein, bei dem er überprüft, ob die “Oldies but Goldies” der Blogbeiträge einer Aktualisierung bedürfen. Hierzu kann man einfach die häufigst aufgerufenen Seiten des Blogs analysieren und überprüfen, ob diese noch aktuell sind. Wenn nicht, abändern oder ein Update posten. Falls man mal eine Schreibblockade hat, sind Updates auch wunderbar, um wieder ans Schreiben zu kommen.

Von | 2013-05-03T00:29:49+00:00 3. May 2013|Internet|4 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

4 Kommentare

  1. Heiner Mai 3, 2013 um 09:48 Uhr

    Ich habe auch eine Menge alte Artikel auf meinen Blogs. Artikel wie “Dortmund ist deutscher Meister” usw lasse ich jedoch alle online. Die Artikel waren zum Zeitpunkt aktuell, wurden zu der zeit gelesen und der Leser sollte immer den Zeitpunkt der Erstellung berücksichtigen. Und wie gesagt, ranken alte Artikel auch häufig sehr hoch. Anders ist es bei technischen Artikeln, die den Leuten heute einfach nicht mehr weiterhelfen und nur unnötig verwirren. Diese Artikel erneuer ich oder lösche sie.

  2. Jonathan Mai 3, 2013 um 18:34 Uhr

    Interessant wäre es einmal zu erfahren, ob Google alte Artikel irgentwie bestraft oder abstraft bzw. die Domain insgesamt schlechter rankt, wenn so und so viele “alte” Artikel sich noch im Portfolio befinden…

  3. Yan Mai 4, 2013 um 23:07 Uhr

    Ich bin auch gerade dabei einen kleinen “Frühjahrsputz” im Zuge des Relaunchs durchzuführen und ich sitze nun mehr seit Stunden daran. 😛

    Und eine Aktualisierung der alten Artikel dürfte Google auch gut finden 🙂 Denn alte Artikel verschwinden ja leicht durch andere Artikel weshalb den einen oder anderen Backlink generieren nicht schaden dürfte.

    Ich überprüfe auch gerade ob ich die Beiträge bzw. die älteren Beiträge besser mit den neueren vernetzen zu können 🙂

    VG
    YAN

  4. Tobi D Mai 6, 2013 um 00:16 Uhr

    Also ich finde deine Idee mit dem Update-Artikel nicht schlecht. Wie machst du das, dass da kein duplicated Content bei raus kommt?

    Man könnte ja auch einfach den neuen Inhalt leicht farblich hinterlegen und ihn unter den alten setzen. Halt wie ein Update. Wenn es nur Kleinigkeiten sind kann man auch ganz wunderbar die Durchstreichfunktion einsetzen und die Aktualisierung dahinter setzen. So sieht auch Google, dass mein seine Sachen im Blick behält 😉

Hinterlasse einen Kommentar