Das iPad kennt nur einen Nutzer, nicht Mehrere

Schade! Zuhause nutze ich mit meiner Freundin zusammen meißt Ihr iPad Air. Allerdings sind wir uns schon des öfteren “in die Haare” gekommen, was Lesezeichen, installierte Apps oder Einstellungen anging. Ich mag das iPad und ziehe es Android Tablets gerne mal vor. Als Techblogger schaue ich da öfter in beide Welten hinein und vermisse die Benutzerverwaltung von Android in der Apple-Welt. Es ist leider nicht möglich, dass wir – wie sonst bei allen anderen Geräten auch – das iPad gemeinsam mit unterschiedlichen Profilen nutzen können. Es gibt höchstens ein paar “Krücken”, die ein wenig Trennung auf dem iPad zulassen.

Unterschiedliche Apps für Mail und Browser

Damit wir wenigstens Lesezeichen, Verlauf und Synchronisation nicht vermischen, nutze ich den Google Chrome während meine Freundin beim Safari bleibt. Ebenso handhaben wir es bei den E-Mails. Die Standard-iOS-App gehört Ihr während ich Spark für meine Mails benutze. Installierte Apps kann man notfalls nach Ordnern sortieren, bis auf die, die gemeinsam genutzt werden wie der Taschenrechner und Co.

Letzten Endes sind das aber nur “Krücken” und keine richtige Lösung. Ich finde es schade, dass Apple beim iPad anscheinend dauerhaft beim Single User-Device bleiben möchte. Hier hat Android eindeutig etwas voraus.

TouchID kann mit mehren Nutzern eingesetzt werden

Bei TouchID hat Apple zwar keine mehreren Benutzerkonten realisiert, aber keine Begrenzung der Finger, die das iPad freischalten können, eingeführt. So können auch 11 Fingerabdrücke zum Entsperren hinterlegt werden, obwohl nur wenige iPad-Nutzer sonst über 10 Finger kommen. 

Alternative Jailbreak

Der Jailbreak wäre eine Möglichkeit, das iPad doch noch zu überreden mehrere Benutzerkonten auf dem Tablet anzulegen. Hierbei verliert man aber wenn möglich die Garantie und es ist nicht immer die beste Idee aus dem Apple-Kosmus auszubrechen, wenn die Nutzer nicht zu den Technikaffinen und Experimentierfreudigen gehören. Auf Lifehacker – in englisch – gibt es eine Anleitung, die Euch zeigt, wie Ihr mit einem gejailbreaktem iPad mehrere Benutzer einrichtet.

 

Von | 2017-03-14T22:03:32+00:00 14. März 2017|Tutorials / Anleitungen / Tipps|4 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

4 Kommentare

  1. Paul Apr 1, 2017 um 17:29 Uhr

    Ja es stimmt leider, dass das mit den unterschiedlichen Benutzerprofilen auf einem Ipad

    ein bisschen eine leidige Geschichte ist.

    Wer weiß vielleicht kommen ja bei zukünftigen ios Versionen ein paar Verbesserungen. Persönlich glaube ich zwar nicht dran

    aber vielleicht werden wir ja eines besseren belehrt.

    Danke für den Beitrag !

  2. Erick Koch Apr 24, 2017 um 14:31 Uhr

    Liber Christofer,
    das Thema ist wie nie populär! Mein Freund benutzt immer IOS und habe lieber Android. Jedes System hat leider ihre Nahchteilen.Ich hoffe, dass verschiedene Apps in der Zukunft sie verbessern werden.Und vielen Dank fur eine Information über Jailbreak. Das wäre eine gute Lösung sein. Aber jetzt bin ich einverstanden, dass iPad nur einen Nutzer kennt, nicht Mehrere
    Machs gut!

  3. Markus Hegele Mai 10, 2017 um 16:19 Uhr

    Sehr interessanter Artikel! Echt schade, dass Apple für iPads keine Nutzerprofile zulässt. Da ein iPad auch nicht gerade günstig ist und in Partnerschaften, Studenten-WG’s und Familien oftmals gemeinsam genutzt wird, wäre das echt eine sinnvolle Sache. Aber große Hoffnung, das dies bei zukünftigen iOS implementiert, habe ich ehrlich gesagt nicht – da Apple lieber Zweit- und Drittgeräte verkauft. Die genannten Alternativen, wie unterschiedliche Browser und E-Mail-Apps sind sehr praktisch, lösen aber leider das Thema für den gesicherten Zugang zu den persönlichen, individuellen Daten nicht!

  4. Mario Jun 23, 2017 um 13:46 Uhr

    Das Thema ist sehr interessant, meistens meine Freude haben Android, sehr wenige haben iOS. Sie diskutieren immer, was das beste ist. Für mich ist das egal. Die Hauptsache ist, dass das Handy gut funktioniren soll. aber ich glaube, dass in der Zukunft wird alles anders.

Hinterlasse einen Kommentar