eBay erhöht Maximalprovision

ebay-logoEs ist noch gar nicht solange her, da hat die Verkaufspreise „vereinfacht“, was aber zumeist eine Preiserhöhung mit einheitlichen 11% Verkaufsprovision bedeutete. Gerne vertröste damals aufgereggte Kunden mit dem Argument, dass die Maximalprovision von 45€ als Grenze fungiere und es nicht mehr teurer werden kann. Dies ist nun aber auch Geschichte, denn hat die Maximalprovisionsgrenze auf 75€ angehoben.

In erster Linie betrifft diese Preiserhöhung nur Artikel, die für über 500€ verkauft werden. Darunter kann diese Grenze mathematisch nicht ausgeschöpft werden. Ausgeschöpft wird die Maximalgrenze bei einem Verkaufspreis von ca. 834€.

Was bleibt als Alternative?

hood_LogoeBay genießt ein Monopol als Auktionsplattform. Das liegt leider daran, dass es keine ernstzunehmende Konkurrenz gibt. Der größte eBay-Konkurrent dürfte immer noch Hood.de sein, wo keine Gebühren für die Einstellung von Artikeln fällig werden. Obwohl es Hood schon seit dem Jahr 2000 gibt, fehlen dem Portal einfach die vielen, aktiven Nutzer. Daher sind kaum attraktive Verkaufspreise möglich.

Mein persönlicher Favorit ist eBay Kleinanzeigen als kostenlose Alternative. Ich habe darüber schon viele Sachen, teilweise sogar zu höheren Preise, als bei eBay verkauft. Da das eBay Tochterportal kostenlos ist, gibt es auch keine Verkaufsprovision, die den Gewinn schmälert. Es gibt natürlich auch noch weitere Kleinanzeigenportal wie DHD.

Social Media ist auch eine Alternative

facebook-tauschbörseIn sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google Plus haben sich auch Gruppen bzw. Communiets als Kleinanzeigen-Portale etabliert. Fast in jeder Stadt gibt es eine „Tauschbörse“ oder „Kleinanzeigengruppe“. Der Techblogger Caschy empfiehlt ebenfalls diese Methode und es besser sozialen Kontakten mit einem Schnäppchen noch eine Freude zu machen, als ein paar Euro auf eBay mehr zu ergattern. Ich persönlich habe soziale Kleinanzeigen noch nicht ausprobiert, aber ein Kommilitone von mir. Dieser hat dort auch schon erfolgreich etwas gekauft. Kleine Sachen, wie DVDs, werden auch gerne per Post verschickt.

Von | 2013-01-15T16:07:33+00:00 15. Januar 2013|Internet|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar