Millionenpleite: Bigpoint stoppt Poisonville

  • img_4483

Bigpoint auf der Games Convention Online 2009Auf der Games Convention Online 2009 wurde Poisonville als Revolution angepriesen und erstaunte zudem viele Besucher, dass ein Spiel mit gewohnter 3D-Grafik in einem Browser laufen kann. Mich erstaunte es auch, als ich auf der GCO 2009 war, doch bereits zu dem Zeitpunkt gab es viele Unkenrufe, dass die Technik mit Java und OpenGL, die Bigpoint für Poisonville einsetze, veraltet ist.

Diese bösen Zungen haben nun auch Recht behalten: Durch die fehlende Unterstützung von OpenGL durch Microsoft und vielen technischen Problemen bei der Umsetzung einer Spielwelt wie Grand Theft Auto, mit mehreren Spielern, bedeuten nun das aus für Poisonville – Bigpoint stellt die Entwicklung ein. Es wird nur noch kleinere Bugfixes geben, bevor Poisonville mehr und mehr von der Bildschirmfläche verschwinden wird.

Schuld daran sind nicht nur die technischen Probleme die sich durch OpenGL und Java ergaben, sondern auch durch die fehlende Unterstützung von OpenGL in aktuellen Windows-Treibern. Dadurch wäre laut Bigpoint die Einstiegshürde für neue Spieler zu hoch. Aus diesen Gründen hat sich das Bigpoint-Entwicklerteam dazu entschlossen die Energie in neue Projekte mit mehr Potenzial zu stecken.

Bigpoint selbst hat bisher ca. eine Million Euro an Entwicklungskosten in Poisonville gesteckt und während der Beta-Phase den Stecker gezogen. Rest in Peace, GTA im Browser.

Quelle: Offizielle Ankündigung im Poisonville Forum von BigPoint

Von | 2011-01-20T22:20:32+00:00 20. January 2011|Games|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar