o2 lässt das Ladegerät weg

o2_Gebaeude1_GBR_onlineIn Großbritanien hat der Mobilfunkanbieter O2 ein Feldversuch gestartet. Beim Verkauf des Smartphones HTC One X mit dem Quasi-Standard microUSB wurde das Ladegerät weggelassen. O2 begründet dies mit dem Umweltschutz. Wenn Käufer doch ein Ladegerät benötigen, so können sie dieses bei O2 nachkaufen. In dem Feldversuch hatten 82 Prozent der HTC-Käufer kein Bedarf an ein Ladegerät. O2 selbst schätzt, dass ingesamt etwa 70 Prozent aller O2-Kunden kein Ladegerät benötigen. In Englands Schubladen sollen nach Schätzungen etwa 100 Millionen Ladegeräte ungenutzt verstauben.

Kunden empänglich für Umweltschutz

O2 Kunden sind empfänglich für diesen Akt des Umweltschutzes. So landen die 100 Millionen ungentutzer Ladegeräte letzendlich in der Tonne, was einen Müllberg von etwa 18.700 Tonnen bedeuten würde. O2 selbst verfolgt das Ziel bis 2015 keine Ladegeräte mehr bei Handys mitzuliefern. Solange die Kosteneinsparungen von O2 bzw. der Handyhersteller diesbezüglich auch an den Kunden weitergegeben wird, unterstütze ich diese Aktion voll und ganz. Ansonsten wäre es nur eine versteckte Preiserhöhung die sich sehr schön mit dem Umweltschutz kaschieren lässt. Auch wenn das bitter wäre, trotzdem hilft es weniger Elektromüll zu produzierne und Resourcen zu sparen.

via

Von | 2013-01-18T13:17:36+00:00 18. Januar 2013|Mobile|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Kommentar

  1. Johannes Jan 18, 2013 um 17:21 Uhr

    Ist in guter Ansatz. Bei den meisten Smartphones ist es egal. Ich persönlich würde, wenn ich ein neues Smartphone hole, mir das Ladegerät aufbewahren falls das andere kaputt ist. Ich denke man kann trotzdem mit dieser Idee ein wenig für die Umwelt tun.

Hinterlasse einen Kommentar