Quadrocopter, AR Drone: Wohin geht die Zukunft?

AR-Drone-2 Erst vor ein paar Tagen habe ich hier die wunderschönen Flugaufnahmen eines Quadrocopters mit einer montierten GoPro Action-Kamera. Wenn man sich die Kostenkalkulation von Daniel anschaut, dann kommen da unterm Strich etwa 1.100€ für die High-Tech-Kombination zusammen. Das mag zwar viel klingen, aber ist nicht unbezahlbar. An verschiedenen Hochschule wie der Universität Kassel, TH Wildau und Beuth-Hochschule in Berlin, beschäftigt man sich schon etwas länger mit dem Bau der kleinen Fluggeräte. Für zivile Zwecke gibt es viele Anwendungsgebiete, aber auch die Rüstungsindustrie zeigt Interesse an den unbemannten Drohnen.

Grundlagen: Was ist eigentlich eine Drohne?

Mit den Drohnen sind kleine Flugzeuge gemeint, die ähnlich wie Modellflugzeuge, fliegen und per Fernbedienung gesteuert werden. In Deutschland fallen sie unter das Modellflugzeug-Gesetz, weshalb sie nur in Sichtweite gesteuert werden dürfen. Mein erster Kontakt mit einer Drohne war die AR Drone, die mit Hilfe eines iPhones gesteuert werden kann. Das war auf der letzten Games Convention 2008 in Leipzig.

Seitdem hat sich Einiges getan und auch die AR Drone gibt es mittlerweile in einer zweiten, weiterentwickelten Version. Die Drohnen fliegen alle elektrisch und sind relativ einfach zu bedienen.

Welche zivilen Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Viele! Agrarflächen überwachen, Hochhausfassaden auf Risse und Hochspannungsleitungen auf Beschädigungen überprüfen, sind ein paar Beispiele. Vor allem im Bereich der Geodaten-Erfassung, was zur Zeit mit Cessnas und Kameras erledigt wird, gibt es enormes Einsparpotential durch den Einsatz von Drohnen. Statt Millionen, werden hier nur ein paar Zehntausende für das Equipment und Erfassung ausgegeben.

Die Filmindustrie hat vor allem die kleinen Hubschrauber für sich entdeckt. Luftaufnahmen werden gerne mit einer montierten, hochauflösenden Kamera während eines Quadrocopter-Fluges aufgenommen.

Ein interessanter Beitrag von SpiegelTV zu dem Einsatz von Drohnen über Deutschland, zeigt, dass vor allem für Image-Filme von Unternehmen die Drohnen mit einer Kamera perfekt geeignet sind.

Hier wird auch schnell klar, dass die Drohnen nicht nur zivil, sondern bereits in drei Ländern von der Polizei eingesetzt werden. Niedersachsen, Berlin und Sachsen verfügen über einsatzbereite Drohnen.

Auf einen weiteren zivilen Einsatzzweck hat mich Christian aufmerksam gemacht. Im nachfolgenden Video wird gezeigt, wie mit Hilfe einer Flugdrohne und einem kleinem Roboter die zerstörte San Franchesco Kirche inspiziert wird. Die Kirche in Italien wurde durch mehrere Erdbeben zerstört. Die durch die Flugdrohne und dem Roboter aufgenommenen Bilder werden zu einem 3D-Modell der Kirche zusammengesetzt, um das Ausmaß der Zerstörung analysieren zu können. Eine Begehung von Menschen wäre zu gefährlich, aber seht mehr im nachfolgendem Video darüber.

Militärische Anwendungsmöglichkeiten

Die amerikanischen Streitkräfte nutzen bereits 11.000 Drohnen für den militärischen Einsatz und bildet bereits jetzt mehr Piloten für Drohnen als für Jets aus. Während das brasilianische Militär Drohnen einsetzt, um die Grenze zu Paraguay zu überwachen, nutzten die deutsche Bundeswehr bereits Drohnen um Aufständische in Afghanistan zu töten. Auch das US-Militär kaufte Drohnen, ausgestattet mit Sprengladungen, und setzte sie in Afghanistan ein.

Es ist ein Werkzeug

Kritiker fordern, nicht in die Richtung von unbemannten Drohnen zu forschen, auf Grund der militärischen Anwendungsmöglichkeiten. In meinen Augen ist es nur ein Werkzeug, das je nach Gesinnung des Nutzers für gut oder böse eingesetzt werden kann. Im Polizei Einsatz begrüße ich den Einsatz von Drohnen zur Überwachung. Ich stelle mir dann vor, ob durch eine Luftüberwachung bspw. zu Festivals wie zur Loveparade nicht die damalige Katastrophe hätte früher erkennen lassen.

Im militärischen Einsatz führe ich mir die Drohnen aus Half Life 2 in City 17 vor Augen, die einen oft in den Wahnsinn getrieben haben, weil sie einen ständig mit Kugeln befeuerten. Entwickelt sich dies im militärischen Bereich ebenfalls so fortschrittlich, schaffen wir einen neuen Grad der Hölle auf denen Kriege gehoben werden. Trotzdem sehe ich den Nutzen von Drohnen überwiegen und freue mich darauf in Zukunft eventuell mal eine Drohne mit Videobrille steuern zu können.

Quelle: Unicum, SpiegelTV, Spiegel Online, Rest zu den Aussagen verlinkt

Von | 2013-08-25T23:11:59+00:00 31. März 2013|Digitale Fotografie, Hardware|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Kommentar

  1. Thomas Jun 22, 2013 um 23:07 Uhr

    eine sehr schöne Übersicht – beim Einsatz von Quadrocopter werden auch laufend neue Anwendungsfelder gefunden. Hierzu gehört ergänzend u.a. auch der Test von Lieferservices (DominoCopter, DönerCopter), Kunst, Archäologie, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Nutzung von Tierschützer zur Entdeckung von illegalen Vogelfallen, Einsatz in Weinbergen, …

Hinterlasse einen Kommentar