Raspberry Pi-Konkurrent C.H.I.P.: Statt 9 US-Dollar 39, dafür Open Source

Im Mai diesen Jahres startete die Crowdfunding-Kampagne des 9 Dollar-Raspberry Pi Konkurrenten C.H.I.P. und ging bis Anfang Juni. Enttäuschend ist, dass die 9 US-Dollar nur für die Unterstützer der abgelaufenen Kampagne galten und für den späteren Verkauf über die Aktion hinweg wird die Computer-Platine 39 US-Dollar kosten. Dafür hat der Hersteller Next Big Thing Co das Design der Platine nun aber öffentlich auf GitHub zugänglich und unter Creative Commons Lizenz gestellt.

Entwickelt werden kann bereits mit SDK

Auf C.H.I.P. soll der Linux Kernel 4.2 laufen und wie es scheint, soll der Code für den kompakten Rechner auch dauerhaft in den offiziellen Linux Entwicklungszweig aufgenommen werden. So deutet die Branche jedenfalls den Beitritt von Next Thing Co. zur Linux Foundation. Ein SDK mit Hilfe von Virtual Box gibt es bereits für die Entwicklung von Software für den Mini-Platinen-Rechner.

Im Dezember sollen die Kickstarter-Unterstützer dann ihren C.H.I.P.S. geliefert bekommen.

Von | 2015-07-27T16:53:43+00:00 27. Juli 2015|Hardware|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar