Samsung Galaxy S4: Software hui, Design ist Pfui

Heute Nacht war es soweit und Samsung hat während seines Unpacked Events in der Sonic Music Hall in New York das Samsung Galaxy S4 vorgestellt. Viele dürften enttäuscht gewesen sein bezüglich des Designs vom Galaxy S4. Hier hat sich nichts getan. Es hätte auch das Galaxy Note 2 sein können, was präsentiert wurde. Den Unterschied hätte wohl kaum einer gemerkt. Die Stimmung war im Publikum dadurch sehr gedrückt. Geklatscht hat zum Ende niemand. Dennoch muss ich sagen, dass die Software-Features, die das Galaxy S4 mitbringt, super interessant sind. Hardware-Technisch hat sich das Galaxy S4 vollends dem vorherigem Leak bestätigt.

galaxy-s4

Dual Camera

Mit dem Feature Dual Camera ist es möglich während Filmaufnahmen auch den “Kameramann” mit aufzunehmen durch die Vorderkamera. Das Gleiche gilt bei Video-Gesprächen. Hier kann bei Bedarf die 13 MegaPixel-Kamera hinzugeschaltet werden. Samsung hat hier etwas nachgeliefert, wo man hätte schon länger drauf kommen können. Super Feature, wie ich finde.

Sound & Shot

Vor oder nach einer Bildaufnahme kann ein Gruß oder Notiz aufgenommen werden. Beim Anschauen des Bilds in der Mediengalerie wird die Audioaufnahme dann abgespielt. Im Prinzip eine sehr schöne Idee, aber wenn ich das nur auf meinem Smartphone abspielen kann, motiviert mich das eher weniger meine Bilder vor oder nachher zu kommentieren.

Samsung Knox

Hier könnte man fast meinen, dass Samsung vom Blackberry Z10 abgeschaut hat. Das Telefon lässt sich mit seinen Kontakten, Fotos und sonstigen Daten in die Bereiche Geschäftlich und Privat unterteilen. Samsung betonte während der Präsentation mehrmals, dass Samsung Knox sicher ist. Daher wahrscheinlich auch der an Fort Knox angelehnte Name.

Group Play

Musik gemeinsam mit mehreren Personen und Galaxy S4-Smartphones abspielen, wobei ein S4 bspw. der linke Lautsprecher ist und ein Anderes der Rechte. Der nächste übernimmt den Bass und der Andere den Center. Das ist Group Play. Ich bin leider kein Musiker und kann das auch nicht aus technischer Sicht beurteilen, daher fände ich es interessant mal zu hören, was da durch Group Play für ein “Audio-Erlebnis” bei rumkommt. Multiplayer-Spiele sollen so auch möglich sein.

IR LED

Das Galaxy S4 hat eine IR LED, wie Ihr sie aus der Fernbedienung von Eurem Fernseher oder Stereoanlage kennt, integriert. Damit sollen sich, wenn ich das richtig verstanden habe, Samsung Fernseher steuern lassen. Sehr cool! Mein Handy habe ich immer bei mir, während ich die Fernbedienung immer suche und sie manchmal in der Sofa-Ritze verschwindet.

Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Messer

Auf den Präsentationsfolien war “Temperature & Humidity” bei der Hardware-Ausstattung zu lesen. Wirklich darauf eingegangen wurde aber nicht. Klasse fänd ich es in jedem Fall, wenn ich die Temperatur mit dem Galaxy S4 messen könnte sowie die Luftfeuchtigkeit. Das hätte ich in der Vergangenheit ab und zu mal gebrauchen können, da ich noch ein Auto ohne Temperaturfühler fahre und im Winter schon gerne mal wüsste, ob es unter Null Grad ist oder nicht, zwecks Glatteis.

Bedienung auch mit Handschuhen

Ja, das ist wirklich doch mal ein noch nicht zuvor geleaktes Hardware-Feature. Das Touch-Display reagiert auch, wenn man seine Hände warm eingepackt hat. Gerade im Winter ist die Bedienung am Smartphone so schon mal lästig gewesen, wenn man keine speziellen Handschuhe dafür hatte.

Eraser

Vor und nach der Aufnahme eines Fotos werden ebenfalls Bilder aufgenommen, sodass, wenn jemand durch’s Bild rennt oder versucht das Foto “zu bomben”, man mit Hilfe von Eraser denjenigen “löschen” kann. Klar wurde bei der Präsentation nicht, ob das standardmäßig der Fall bei der Bildaufnahme ist, oder man das extra einschalten muss.

Die kompletten technischen Daten

  • Android 4.2.2 Jelly Bean
  • 4,99 Zoll FullHD Display mit 1920 x 1080 Pixel Super AMOLED und einer Pixeldichte von 441 ppi
  • Entweder ein 1.9 GHz getakteter Quad-Core Prozessor oder der Exynos 5 Octa-Core Prozessor mit 1.6 GHz wird abhängig von der Region verbaut sein
  • 13-Megapixel-Kamera
  • 2-Megaixel-Frontkamera
  • 2 GB RAM
  • Wahlweise mit 16/32/64 GB internen Speicher
  • microSD-Slot, der micro-SD-Karten mit einer Speichergröße bis zu 64 gigaByte vertrögt
  • Feuchtigkeits- und Temperaturfühler
  • Das Gehäuse besteht aus Polycarbonat
  • Wahlweise kommt das Galaxy S4 mit 3G oder LTE
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
  • GPS / GLONASS, NFC, Bluetooth 4.0, MHL 2.0
  • IR LED
  • Abmessungen: 136.6 x 69.8 x 7.9 mm
  • 130 Gramm
  • 2600 mAh Akku, wie gewohnt austauschbar

Features, von denen ich weniger überzeugt bin

Samsung will bspw. mit Smart Scroll / Pause erkennen, wenn ein Nutzer nicht mehr das abspielende Video auf dem Galaxy S4 anschaut und dementsprechend das Video anhalten und wieder abspielen. Ob das auch wirklich so gut in der Praxis klappt? Die gleiche Skepsis lege ich bei S Voice, S Translater und S Voice Drive an den Tag: Egal wie sehr ich mich anstrenge, aber nicht mal jetzt versteht mit S Voice bzw. Vlingo mein Galaxy S2 mich, wenn ich es mit deutlicher Aussprache anschreie. Während des Auto fahrens konnte man S Voice komplett bisher vergessen. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass das jetzt ohne Probleme beim Dolmetschen oder Auto fahren mit dem S4 klappen soll.

Langweilig, aber der Vollständigkeit halber…

… waren die Präsentation von S Health, Samsung HomeSync und Story Album. S Health ermöglicht das Überwachen der körpereigenen Funktionen mit entsprechendem Equipment wie einem kompatiblem Pulsmesser, HomeSync ist Samsung’s iCloud und das Story Album will den Urlaub protokollieren, was gegen Bezahlung bei blurb hochgeladen weren kann. Später bekommt man es dann als Hardcover zugeschickt.

Fazit

Die Präsentation, die die Features in Form von Situations-Sketchen von Schauspielern vorgestellt wurden, wirkte extrem aufgesetzt und waren für mich sehr anstrengend, konzentriert mitzukommen. Eine normale Power-Point Slide hätte ich mir sehnlichst herbeigewünscht. Aber kommen wir zum Wesentlichem: dem Samsung Galaxy S4.

Ich bin sehr enttäuscht vom neuem Design. Ich konnte keinen großen Unterschied zu den anderen Galaxy-Modellen erkennen und finde, dass vor allem runde Ecken “out” sind. Das HTC One dürte zur Zeit das schönste Smartphone sein und Ähnliches hätte ich auch von Samsung erwartet. Hardware-Technisch hat Samsung Modellpflege betrieben, dass war nicht anders zu erwarten. Was die Software angeht, hat Samsung Einiges geboten.

Vor allem Dual Camera, Group Play und Sound & Shot haben mir gut gefallen. Was ich immer nur Schade daran finde: Theoretisch würde das auch auf den Vorgänger-Modellen, wie bspw. meinem Galaxy S2 laufen. Praktisch wird Samsung garantiert nicht die besten Kaufargumente an Vorgänger-Modelle abgeben. Ich kann da Samsung verstehen und eine Lösung hätte ich leider auch nicht. Wünschen tue ich es mir trotzdem.

Würde ich persönlich momentan auf Smartphone-Suche sein würde ich wahrscheinlich nicht zum S4 greifen, sondern das HTC One präferieren. Der ausschlaggebende Grund ist für mich persönlich das Design. Derart rund, möchte ich einfach nicht mit mir rumtragen. Ich finde das hässlich! Wer übrigens mit dem Gedanken spielt ein Samsung S4 zu kaufen, sollte überlegen, ob er nicht auch eine Galaxy S4 Schutzhülle gleich mitbestellt. Mittlerweile bin ich doch ein wenig von den Kratzern nach einem Jahr auf dem Display genervt. Mikrokratzer stören mich nicht, aber die richtig Üblen stören auf dem Display und kommen so oder so. Egal ob man das S4 nicht in der selben Tasche mit seinen Hausschlüsseln bei sich führt oder nicht.

Ich habe übrigens ein paar Features ausgelassen, wie Drama Shot oder das Adapt Display. Hier schicke ich Euch gerne zu den Kollegen von MobileGeeks, die einen komplett vollständigen S4-Bericht online haben. Nachfolgend haben die amerikanischen News-Blogger von The Verge bereits ein erstes Hands-On zum Galaxy S4 online:

Von | 2013-04-07T14:55:19+00:00 15. März 2013|Mobile|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar