Digitalradio legt kräftig zu: 12,6 Prozent aller Deutschen nutzen DAB+-Geräte

Besonders zu Beginn wurde stark bezweifelt ob sich DAB+ jemals durchsetzen wird. Die Gründe für die Zweifel sind sehr einfach: Mittlerweile kann zumindest innerhalb von Ballungsgebieten auch verhältnismäßig flüssig Radio über Internet gehört werden und nicht zuletzt stellt sich die Frage, inwieweit Radio als Medium noch so viele Nutzer anzieht. All diesen Umständen zum Trotz scheint DAB+ mittlerweile in Fahrt zu kommen. Immerhin 12,6 Prozent aller Bundesbürger sollen mittlerweile Radio über DAB+ hören. Die Zahl der Nutzer hat dabei in allen Bundesländern die 10 Prozent Grenze überschritten.

Von |2016-09-05T14:51:19+00:005. September 2016|Hardware, Mobile|8 Kommentare

Digitalradio-Reichweite steigt auf über 10 Prozent

Digitalradio ist offenbar in Deutschland angekommen. Das zeigen die neusten Zahlen einer Umfrage von TNT Infratest. Die Verbreitung ist im letzten Jahr um drei Prozent auf über zehn Prozent gestiegen. Somit ist die Verbreitung der Endgeräte um 33 und die Nutzung von Digitalradio um 38 Prozent gestiegen. Die Zahlen zeigen nicht nur, dass Digitalradio angekommen ist, sondern offenbar mittlerweile auch ein wichtiger Wachstumsmotor in dem Verkauf von Elektrogeräten ist. 

Von |2015-09-09T17:14:10+00:009. September 2015|Hardware, Mobile|0 Kommentare

Digitalradio: Geht jetzt auch auf Android

Vielleicht kennt ihr das: Ihr wollt unterwegs Musik hören per Stream – egal ob über Spotify, personalisiertem Internetradio oder über lineares Internetradio – und das Datenvolumen ist alle. Mittlerweile gibt es zumindest für alle großen Systeme iOS, Android und Windows Phone die Möglichkeit, sich mit MixRadio zumindest vier Musikmixe auf dem Smartphone zu speichern. Doch manchmal soll es auch neue Musik sein oder ein paar Informationen. Eine Alternative ist das Radio hören via DAB+. Wir haben schon des Öfteren darüber berichtet, dass damit Deutschlandfunk, Deutschlandradio, Energy, DRadio Wissen oder auch lokale Funkwellen ohne Datenvolumenverlust verfügbar sind, jedoch gab es bisher kaum eine Möglichkeit DAB+ auf dem Smartphone zu nutzen. Stattdessen war immer ein passendes portables Radio nötig. Dank der findigen Entwickler Feilen & Stolz kann zumindest unter Android DAB+ jetzt genutzt werden. Dazu werden die 12,90 Euro teure App WavesInk Plus, ein Empfangsstick mit RTL2832U-Chipsatz sowie ein Smartphone mit USB-OTG oder USB-Host benötigt. Außerdem muss der passende Treiber für den Chipsatz heruntergeladen werden, der auf Android läuft. Zugegeben: Die Lösung eignet sich nicht wirklich um das Gerät in der Hosentasche mit durch die Gegend zu schleppen, aber zumindest um ein Fußballspiel im Park zu hören oder DAB+ im Auto günstig nachzurüsten eignet sich die Lösung.

Von |2015-07-24T09:50:16+00:0024. Juli 2015|Hardware, Mobile, Software|1 Kommentar

Ausbau von Digitalradio: DAB+ ab sofort in Sachsen und Thüringen besser empfangbar

Das digitale Radio DAB+ befindet sich in Deutschland derzeit noch im Ausbau. Das heißt noch nicht überall ist der Empfang möglich. Besonders im Norden sieht es an einigen Stellen derzeit noch sehr dünn mit dem Empfang aus. Jetzt soll jedoch erstmal in Mitteldeutschland nachgerüstet werden. Seit dem 8.12.2014 läuft die Erweiterung des Sendernetzes. Zum einen wird dabei der Bundesmuxx im Kanal 5c in Oschatz, Bad Lobenstein und Jena aufgeschalten, zum anderen wechselt der MDR mit seinem Radioangebot den Kanal und wird landesweit pro Bundesland nun in einem Gleichwellennetz ausgestrahlt. 

Von |2014-12-10T15:25:05+00:0010. Dezember 2014|Mobile|2 Kommentare

GFK: Anteil an verkauften Digitalradios steigt

Das Digitalradio scheint in Deutschland so langsam aber sicher anzukommen. Das zeigen jedenfalls neue Zahlen der GFK. Demnach läuft der Verkauf erstmals erfolgreicher als der Verkauf reiner UKW-Radios. Fast jeder zweite Euro wurde so im September 2014 mit Hilfe von DAB+-Geräten verdient. Am positivsten innerhalb der Radiogeräte entwickeln sich die portablen Radios am positivsten. Im Jahr 2014 kann dieses Segment im Vergleich zu 2013 um 2,5 Prozent zulegen. Dabei punkten besonders portable Radios mit Digitalradio-Funktion. Radiogeräte insgesamt mussten kleine Einbußen hinnehmen. So gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 0,4 Prozent zu beklagen. Besonders Uhrenradios und Boomboxes leiden unter diesem Rückgang. Die Uhrenradios werden dabei wohl oft durch Smartphones ersetzt. Insgesamt ging der Umsatz hier um 6,5 Prozent zurück und damit weniger als im vorherigen Jahr.

Von |2014-11-11T18:37:56+00:0011. November 2014|Hardware, Mobile|0 Kommentare

Digitalradio: Zum Jahreswechsel kommen drei neue Sendeanlagen für den Bundesmuxx

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich in der Bevölkerung einer immer größeren Beliebtheit. Erst auf der IFA wurden sehr positive Zahlen präsentiert, nach denen bis Jahresende voraussichtlich vier Millionen Geräte in deutschen Haushalten stehen dürften. Damit der Empfang noch besser wird sollen über den Jahreswechsel noch drei weitere Sendestationen für den Bundesmuxx, das heißt die bundesweit verbreiteten Programme, in Betrieb genommen werden. So sollen noch in diesem Jahr die Sender Bad Lobenstein, Oschatz/Collm und Jena in Betrieb genommen werden. Gleich Anfang 2015 folgen dann weiterhin der Brocken im Harz und Wittenberg. Bei den Sendern Oschatz/Collm und Wittenberg soll dabei eine Sendeleistung von 10 Kilowatt verwendet werden.

Von |2014-10-14T13:59:45+00:0013. Oktober 2014|Mobile|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden