Valve experimentiert mit Echtgeld-Handel in Steam

Steam führt Echtgeld Handel ein - Steam Community MarketValve hat probeweise für das Spiel Team Fortress 2 ein Echtgeld-Handelssystem eingeführt. Wer einen Gegenstand im Spiel nicht braucht, kann ihn an andere Mitspieler gegen echtes Geld im Steam Community Market verkaufen. Nächstes Jahr soll dies auch für andere Spieltitel von Valve freigegeben werden.

Eine Vorratskiste kostet 6 Cent und ein seltenes Bauteil will mit 34 Cent bezahlt werden. Die Verkäufe werden der Steam-Wallet gutgeschrieben und kann bis zu einem Gesamt-Gegenwert von bis zu 200 US-Dollar anwachseln. Dies ist bisher die Grenze. Der Maximalpreis eines Ingame-Gegenstands liegt bei ebenfalls 200 US-Dollar. Ein Startpreis gibt es nicht, dieser kann auch bei einem Cent liegen.

Tony Palome von Valve begründet die Einführung des Steam Community Markets wie folgt: “Die Spieleökonomien über den Tauschhandel hinaus zu erweitern und den Spielern eine Möglichkeit zu geben, Gameplay in Geld für neue Gegenstände und Spiele umzuwandeln, ist ein Schlüsselelement, um diesen Erfolg weiter auszubauen.”

Von | 2012-12-14T00:19:03+00:00 14. Dezember 2012|Games|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar