Warum man nicht vorm Computer essen sollte

IMG_9692Wir Bildschirm-Hocker machen es doch wirklich gerne: Essen vor dem heimischen PC. Egal ob wir gerade am Computer spielen, einen Film schauen oder durchs Web surfen, wir essen oft nebenbei etwas. In erster Linie ist dies aus hygienischer Sicht schon nicht gut. Die Speise- und Fettreste, die an unseren Fingern kleben landen auf der Tastatur oder der Maus. Wie ich schon beim Blogeintrag “Auch das Smartphone braucht mal eine Reinigung” geschrieben habe, bieten die Speisereste auf den Eingabegeräten einen Nährboden für Bakterien und Pilze.

Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass eine Tastatur durchschnittlich mehr Bakterien hat als eine Toilette. Ekelhaft! Deswegen gilt es: Am PC wird nicht gegessen und sich öfters die Hände gewaschen. Aber nicht nur einen hygienischen Vorteil hat es, nicht am PC zu essen, es ist auch deutlich gesünder! Warum hat ein britischer Forscher namens Jeff Brunstrom an der Uni Bristol herausgefunden.

Essen vor dem Bildschirm sättigt nicht

So liegt es laut Brunstrom nicht nur an der Kalorienzufuhr, sondern auch an psychologischen Faktoren, ob ein Mensch Sättigung nach dem Essen verspürt oder nicht. Hierzu luden die Forsche Probanden zu einem Mittagessen ein und setzten ihnen alle das gleiche Menü zum Verzehr vor. Eine Hälfte der Probanden spielten während dem Essen am Computer “Solitaire”, während die anderen normal gegessen haben. Danach fühlten sich die Nebenbei-Esser weniger satt, so die Wissenschaftler.

Zudem fanden die Forscher noch langfristige Auswirkungen heraus: Innerhalb einer halben Stunden nach dem Mittagessen verlangten die Computerspieler im Schnitt doppelt so viele Zwischenmahlzeiten, wie die andere Gruppe. Sie erinnerten sich auch sehr schlecht an die Details ihres Mittagessens. Wer also nebenbei isst und seinen Sinnen nicht erlaubt zu genießen, verspürt keine psychische Sättigung.

Dies gilt auch für andere Ablenkungen

Diese Erkenntnisse gelten aber nicht nur für den PC, sondern auch fürs Fernsehen und Essen bei der Arbeit. Letzteres dürfte auch in unserer leistungsorientierten Gesellschaft ein immer größeres Problem werden. Aus Zeitnot verschieben Arbeitnehmer ihr Mittagessen mit den Kollegen auf später und essen hastig vor dem PC während sie arbeiten.

Daher gilt es: Nimmt Euch Zeit zum Essen. Wer sogar selbst kocht und in Gesellschaft isst, ist satter und lebt auf Dauer wesentlich gesünder.

Von | 2013-01-16T15:14:28+00:00 16. January 2013|Allgemein|5 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

5 Kommentare

  1. breakpoint Jan 16, 2013 um 17:23 Uhr

    Wer Fingerfood vor dem Rechner konsumiert, ist selbst schuld, wenn seine Tastatur und Mouse irgendwann vor Fett triefen.
    Und wer zwischen die Tasten bröselt, wird auch bald merken, wenn sich die Tasten verklemmen.

    Aber mit den geeigneten (Computer-)Tischmanieren ist es effizienter, vor dem PC zu essen. Denn so kann man gleichzeitig denken und Nahrung zuführen, oder schreiben und kauen.

    lg breakpoint

  2. Toni Jan 17, 2013 um 01:03 Uhr

    Ich fühle mich mit dem Artikel 100% angesprochen. Werde mal versuchen in Zukunft mir die 20-30 Minuten Auszeit zu nehmen um wirklich in der Küche zu essen. Vielleicht hilft das auch beim weniger essen und damit auch der Figur 😉

  3. Toni Jan 17, 2013 um 14:28 Uhr

    Ich habe mich gerade wieder dabei ertappt am PC zu essen. Schande über mein Haupt, dass mein Vorsatz in weniger als 24h wieder über den Haufen geworfen wurde…

  4. Christopher Jan 17, 2013 um 14:48 Uhr

    @breakpoint
    Dank den Manieren ist zwar die Tastatur und Maus sauber, aber man ist weniger gesättigt.
    @Toni
    Ich gehöre selbst auch zu den vorm Computer essen (das Foto verrät micht denke ich). Ich versuche es erstmal zu reduzieren und esse so wenig wie möglich vor dem PC. Große Mahlzeiten werden bei uns immer am Tisch zusammen gegessen. Das sollte man auch tun, wenn man alleine wohnt. Radio kann da als Geräuschkulisse ganz hilfreich sein.
    Trotzdem viel Erfolg. 🙂

  5. Timo Feb 9, 2013 um 12:18 Uhr

    Hi Christopher,
    vor dem Computer essen kenne ich auch. Und ja, dabei fällte der ein oder andere Krümel auch mal in die Tastatur. Trotzdem sehe ich das Bakterien-Problem weniger. Erstens haben wir auf unserer Haut viel mehr Bakterien und andere Viecher (z.B. Milben), als vermutlich auf einer Tastatur jeh Platz hätten. Und zweitens kommt es ja noch auf die Art der “Keime” an. Also wäre ich vor allem bei öffentlichen Tastaturen vorsichtig, weil immer die Möglichkeit besteht, dass da jemand vor mir saß, der nach dem Toilettengang die Pfoten nicht gewaschen hat und auf den Tasten seine Mikrofauna verteilt hat.
    Das Sättigungsgefühl überzeugt mich da mehr. Zusätzlich zu den psychologischen Faktoren kommt wohl auch der Zerkleinerungsgrad des Essens mit ins Spiel. Angeblich soll man ja jeden Bissen 40 Mal kauen… Vor Fernseher und PC komme ich bestimmt nicht auf diese Anzahl. Das fällt ja schon schwer genug, wenn ich bewusst darauf achte 🙂

Hinterlasse einen Kommentar