Bye Bye Google Reader!

google-reader-issues räumt seine Services auf und Opfer der Entrümpelung wurde jetzt Googles RSS Agregator Reader. Auch wenn der Service seit 2005 existiert, ist am 1. Juli 2013 Schluss. Bis dahin haben Nutzer die Gelegenheit Ihre RSS Abonnements zu exportieren. Zuletzt hatte Reader ein Update bei der Einführung des sozialen Netzwerkes + bekommen und wurde währenddessen kaum mit neuen Features gesegnet.

Google verletzt das Vertrauen

In meinen Augen ist das eine grobe Verletzung des Vertrauens der Nutzer in die Google Services. Wenn ein Service nicht genutzt wird, wie beispielsweise damals Google Buzz als Angriff auf , dann ist es völlig OK diesen Dienst einzustellen. De facto nutzen aber viele Google Reader, mich eingeschlossen.

Da stellt sich die Frage: “Was mache ich wenn Google schließt?

Ein verdammt dummes Gesicht! Das kann doch nicht wahr sein, dass Google seinen Nutzern den Service klaut und das auch relativ kurzfristig. Keine große Gnadenfrist, sondern gerade genug Zeit, dass alle User es mitbekommen und Ihre Daten sichern.

Googles Reaktion auf die Proteste?

Ich hoffe, dass sich Google diesen Schritt noch einmal überlegt und merkt, dass es genug Leute gibt, die Google Reader gerne und häufig benutzen. Ein Facelifting und neue Features würden mit Sicherheit auch mehr Nutzer dafür begeistern. Ein Relaunch wäre meine präfferierte Reaktion von Google.

Abwarten und Tee trinken.

Von | 2013-03-14T01:19:47+00:00 14. März 2013|Internet|3 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

3 Kommentare

  1. Merlin Mrz 14, 2013 um 21:12 Uhr

    gibt es eigentlich irgendwelche gute Alternativen zum Google Reader??

  2. Alex L Mrz 15, 2013 um 05:09 Uhr

    Hallo Christopher,
    diese Meldung erschien mir auch als den Google Reader nutzen wollte und ich finde es jammerschade, dass wir diesen Reader nicht mehr haben werden. Ich wüsste eigentlich noch gar nicht welche Alternative es auf dem deutschen Markt gibt. Dazu müsste man ausgiebig recherchieren und das werde ich demnächst auch tun. Das Google diesen Service einstellt, habe ich am wenigsten seitens Google erwartet und kann es nicht nachvollziehen, denn sogut wie jeder bloggender Webmaster nutzt diesen Service. Von daher gab es für Google eigentlich auch keinen Grund, diese Entscheidung zu treffen, aber kommt mal wieder anders als man denkt :-(.

  3. Infopool für Webmaster und Blogger Mrz 17, 2013 um 20:49 Uhr

    […] Bitpage.de schreibt, dass Google das Vertrauen der Nutzer verletzt […]

Hinterlasse einen Kommentar