Facebook Home: Alle Infos gebündelt

Gestern Abend hat , Gründer und Chef von , den neuen -Launcher vorgestellt. Nachdem bereits eine Entwicklerversion von Facebook Home geleakt war, hat niemand mehr ein Facebook Handy vermutet.

facebook-home

Jetzt wird es noch einmal richtig interessant, was sich die Entwickler des größten, sozialen Netzwerks für die mobile Welt haben einfallen lassen. Facebook Home ist ein wenig mehr als nur ein einfacher Android-Launcher. Es ist etwas tiefer im Android-System verankert und führt auf dem Smartphone Facebook Cover-Feed und Chat-Head ein. Was das ist, erkläre ich ausführlich in diesem Blogbeitrag. Wird sich Facebook Home durchsetzen?

Facebook Home

Facebook Home ist ein alternative Android-Launcher, sprich Benutzeroberfläche von Android, die es wie viele Andere im Play Store kostenlos sich alternativ zum Hersteller eigenem Launcher installieren lassen.

Wir bauen keine Smartphones und entwickeln kein Betriebssystem

Diese Worte fielen von Mark Zuckerberg bei der Vorstellung von Facebook Home gestern Abend beim Facebook Event im Facebook Headquarter.

Facebook Home ersetzt alle typischen Android-Icons und bringt Statusnachrichten und Bilder von euren Facebook-Freunden direkt auf Euer Smartphone, die Ihr dann liken und kommentieren könnt. Hierzu hat Facebook selbst einige Android-Komponenten umschreiben müssen. Statusnachrichten von Apps sollen nicht auf Facebook Home landen.

Facebook Cover Feed

facebook-home-cover-feed Facebook Cover Feed ist Euer neuer Lock-Screen bzw. zu Deutsch Entsperrbildschirm, auf dem die Statusnachrichten und Bilder Eurer Freunde landen. Wenn Ihr zwei Mal auf eine Statusnachricht tippt, könnt Ihr direkt aus Facebook Cover Feed kommentieren, liken und die Nachricht teilen.

Mit einem horizontalem “Wisch” wechselt man zwischen den Freunden aus seiner Freundesliste, während sich das Smartphone noch im Lockscreen befindet.

Damit soll es möglich sein “schnell mal eben” seine Facebook-Welt zu “checken”, während man selbst gerade an der Kassenschlange im Supermarkt steht oder wo und wann auch immer gerade ein paar Minuten Zeit hat.

Auf Nachfragen von Journalisten beim Facebook Event gestern, hat Mark Zuckerberg auch erklärt, dass in Zukunft auch Werbung auf Facebooks Cover Feed auftauchen wird. Das ist wohl auch notwendig, wenn sich die Nutzer immer mehr mit mobilen Endgeräten kurz in die Facebook-Welt einloggen. In welcher Form dies aber geschehen wird, ging Mark Zuckerberg nicht weiter ein.

Facebook Chat Head, tiefere Messenger-Integration

facebook-home-chat-head Der Facebook Messenger wird mit Facebook Chat Head tiefer in das Android-System gebracht. Chattet Ihr mit Freunden, erscheinen diese als rundes Icon inklusive Chat-Verlauf, egal ob Ihr gerade im Internet surft, eine E-Mail liest oder schreibt.

Das Profil-Icon Eures Kontakts lässt sich auch einfach an jede Stelle auf dem Display verschieben. Eben dahin, wo es nicht stört, während Ihr andere Dinge erledigt. Ist das Gespräch beendet, könnt Ihr mit dem Verschieben des Profil-Icons nach ganz unten das Icon verschwinden lassen.

Hat man übrigens kein Internet unterwegs auf dem Smartphone, ist es möglich weiter via SMS zu chatten. Wie dies aber technisch genau funktioniert ist noch nicht bekannt.

Daten werden von Facebook analysiert

Wir analysieren die Daten, aber sie werden nach einer bestimmten Zeit anonymisiert aufbewahrt

heißt es von Facebook laut Golem. Das ist für mich leider schon der bittere Beigeschmack einer tollen mobilen Lösung von Facebook. Es war irgendwie zu erwarten, dass die Daten erfasst und analysiert werden. Ich frage mich nur, werden auch Bewegungsdaten erfasst? Wenn selbst Apple dieser Versuchung nicht widerstehen konnte, warum sollte es dann Facebook tun?

Video von Facebook zu Facebook Home

Das “Facebook Handy” Frist

Mit Facebook Home hat sich Facebook auch ein paar starke Partner gesucht. Einer davon ist HTC, dass das Mittelklasse-Smartphone HTC First, dass zuvor bereits unter dem Codenamen HTC Myst bekannt geworden war, mit vorinstalliertem Facebook Home ab 12. April in den amerikanischen Handel bringt.

Facebook-Home-HTC-First

Mit Vertrag gibt es das HTC First bei AT&T, einem der größten, amerikanischen Mobilfunk-Anbieter, ab 99 US-Dollar. Ansonsten gilt eine UVP von etwa 450 US-Dollar. Folgende Spezifikationen weißt das HTC First auf:

  • Qualcomm 8930 Dual Core-Prozessor mit 1.4 GHz
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • 4.3-inch super LCD Screen mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln
  • Android 4.1 Jelly Bean mit vorinstalliertem Facebook Home
  • 16 GB interner Speicher
  • LTE
  • 5 Megapixel Kamera auf der Rückseite
  • 1.6 Megapixel Kamera auf der Vorderseite
  • Akku mit 2000 mAh

Ein erstes Hands-On haben die Jungs von The Verge bereits auf YouTube online gestellt:

Auf diese Smartphones kommt Facebook Home

Wie bereits erwähnt hat Facebook sich starke Partner ins Boot geholt. Das ist nicht nur HTC, sondern unter anderem auch , und Huawei. Auf fünf weiteren Smartphones, den HTC-Modellen One X und One X+ sowie dem Samsung Galaxy S2 und dem Galaxy Note 2. Sobald das Samsung Galaxy S4 auf dem Markt ist, wird es Facebook Home auch für das neue Samsung Flaggschiff geben.

Facebook-Home-starke-Partner

Weitere Modelle werden mit Sicherheit folgen, aber Facebook Home wird es nur für Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich geben. Eine Tabletversion von Facebook Home ist ebenfalls geplant. Wann diese aber kommen wird ist nicht bekannt. Facebook will für Facebook Home auch monatlich ein Update ausliefern, mit dem neue Features und Verbesserungen kommen sollen.

Auch ein Hands-On für das Samsung Galaxy Note 2 gibt es bereits von den Redakteuren von Gottamobile:

Wir sich Facebook Home durchsetzen?

Meine Meinung

Eine tiefere Integration in ein Smartphone ist nichts Neues von Facebook. Der erste Versuch mit dem HTC ChaCha und Salsa ist allerdings gefloppt. Für Facebook Home sehe ich da bessere Chancen, denn anders als beim vorherigem Versuch, ist es nicht nur ein einfacher “Share-Button”, sondern eine viel bessere Integration.

Vor allem Cover Feed finde ich interessant, da es genau den Nerv trifft, warum wir immer mal wieder unser Smartphone checken und wenn auf dem Entsperr-Bildschirm gleich alle Infos drauf sind, ist das der richtige Schritt in Benutzerfreundlichkeit – in der Facebook Welt. Andere soziale Welten wie , kommen aber hier für meinen Geschmack zu kurz. Es ist natürlich klar, dass Facebook keine andere soziale Plattform unterstützen möchte. Trotzdem wäre das ein fördernder Schachzug gewesen.

Ich denke, dass Facebook Home einige einsetzen werden, die Heavy User von Facebook sind. Der normalen Durchschnittnutzer, vor allem die Datenschutz sensiblen Deutschen, kann ich mir aber nicht mit Facebook Home als Android-Launcher vorstellen. Dafür bietet bei vielen deutschen Facebook-Nutzern die Timeline auch einfach zu wenig. Das Mitteilungsbedürfnis hat sich aus meiner Sicht stark reduziert in Deutschland. Meine Timeline in Facebook dominieren hauptsächlich Blogger und kaum lese ich Statusmeldungen von Freunden, die ich aus meinem normalem Lebensumfeld kenne.

Daher ist meine Prognose: Facebook Home wird nicht in den USA floppen, aber hier in Europa wohl kaum zum Einsatz kommen. In den USA hat Facebook noch eine populärere Stellung als hier in Europa bzw. Deutschland. Eventuell ist China noch ein potenzieller Absatzmarkt für das HTC First mit Facebook Home. Ich bin gespannt und würde gerne in Zukunft mal Facebook Home ausprobieren.

via MobileGeeks, Golem und Facebook Pressemitteilung

Von | 2013-08-25T23:06:38+00:00 5. April 2013|Internet|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Kommentar

  1. Schulzi Apr 5, 2013 um 11:08 Uhr

    Facebook hat jetzt das gemacht was bei Windows Phone Geräten schon lange Integriert ist, nämlich die Socialaktivitäten Direkt auf dem Telefon abzugreifen, das Einzige Feature was mir da wirklich gut gefällt ist, das der Messenger jetzt als eine Art POP- UP erscheint und man nicht mehr wirklich die Andwenung wechseln muss.

    Mfg
    Schulzi

Hinterlasse einen Kommentar