Festplatten werden teurer

Die Flutkatastrophe in Bangkook, Thailand, könnte dafür sorgen, dass es Lieferengpässe im Festplatten-Sektor gibt. Besonders stark betroffen ist der Hersteller Western Digital, die in Thailand ca. 60 Prozent ihrer Festplatten produzieren. Ebenfalls trifft es viele Zulieferer in Thailand, die die Liefer-Kette zu anderen Festplatten-Hersteller wie bspw. Seagate dadurch unterbrechen.

Western Digital-Unternehmenssprecher Daniel Mauerhofer hat gegenüber heise resale gesagt: “Wir werden in diesem Quartal mehr als 30 Millionen Drives weniger produzieren als im Vorquartal”. Seagate hingegen trifft es nicht ganz so stark. Hier bekundete Steve Luczo, dass sein Unternehmen im vierten Quartal 2011 etwa “40 bis 50 Millionen” Festplatten produzieren werde, während es im vorherigem Quartal noch ca 50,7 Millionen waren.

In Deutschland sind momentan viele Laufwerkstypen herstellerübergreifend verknappt. Noch sind Produkte vorhanden, doch niemand traut sich eine Prognose für das kommende Jahr abzugeben. Die Einkaufspreise für Händler wachsen im zweistelligem Prozentbereich. Seagate will seine Probleme bis zum Jahreswechsel in den Griff bekommen. Auch Western Digital redet nur von einem temporären Rückschlag. Zum Weihnachtsgeschäft jedoch dürften die Festplatten noch ein paar Euro mehr kosten.

Von | 2011-10-24T11:18:44+00:00 24. Oktober 2011|Hardware|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar