Gehen die Jack Wolfskin Abmahnungen weiter?

Ich habe gerade beim Werbeblogger diesen Blogeintrag gelesen und bin noch mehr entsetzt von Jack Wolfskin. Und zwar gab es vor der Abmahnung von Mitgliedern der „Dawanda-Community“ noch weitere Abmahnungen bezüglich Spreadshirt-Shopanbieter. Zur kurzen Info: Man kann leicht eigene T-Shirts bei Spreadshirt designen und einen eigenen kleinen Shop erstellen. Die Lieferung und Produktion übernimmt Spreadshirt und man bekommt einen kleinen Obulus, wenn man etwas über seinen Shop mit seinen Motiven verkauft hat. Melanie B. hatte, so der Werbeblogger, ebenfalls eigene Shirts angeboten auf denen auch „Tatzen“ abgebildet waren. Aus diesem Grund hat Jack Wolfskin auch hier eine Abmahnung geschickt und derzeit zahlen die Eltern von Melanie B. 200€ im Monat Abmahnkosten an Jack Wolfskin.

Meiner Meinung nach sollte Jack Wolfskin schnellstens sein Vorgehen überdenken. Zumal ich bei den Tatzen keine Verwechslungsgefahr sehe, sondern eher eine Möglichkeit für Jack Wolfskin Geld zu verdienen. Wenn aber Jack Wolfskin weiterhin diesen Weg der Abmahnungen einschlagen sollte, dann würde in Zukunft sogar mein eigener Hund abgemahnt werden, weil er in der Erde seine Tatzenabdrücke hinterlässt und man das natürlich mit der Marke von Jack Wolfskin verwechseln könnte…

Veröffentlicht von

Christopher Piontek

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

2 Gedanken zu „Gehen die Jack Wolfskin Abmahnungen weiter?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.