Windows 7 aufs Netbook bringen: So geht’s

Windows 7 ist seit ein paar Tagen auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit. Neben den Desktop-PC wartet aber auch oft ein Netbook auf das heilsame Upgrade auf Windows 7. Doch wenn man nun mit der Installations-DVD in der Hand vor dem Netbook sitzt fallen Viele wieder der Nachteil der kleinen Begleiter auf: aus Platzgründen gibt es kein DVD-Laufwerk. Was nun?

Computerbase hat es heute gut auf den Punkt gebracht und in den Tiefen der Mircosoft-Hilfen ein hauseigenes Programm zur Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks mit Windows 7 drauf ausfindig gemacht. Trotzdem gibt es noch ein Problem: Das USB-Programm von Microsoft erwartet eine ISO-Image zum Erstellen des bootfähigen USB-Sticks. Hierfür muss man zuvor mit bspw. ImgBurn von der Windows 7-DVD ein ISO-Abbild erstellen.

Das ist dann auch schon alles. USB-Stick an das Netbook einstecken, ggf. die Bootreihenfolge im BIOS beim Netbook auf „Removable Drive“ oder Ähnlichem einstellen, installieren und fertig! Beachten sollte jeder aber, dass sein Netbook auch die Mindestanforderung von Windows 7 an die Hardware erfüllen sollte, sonst macht auch das schicke neue Betriebssystem kein Spaß.

Von | 2009-10-25T04:20:41+00:00 25. Oktober 2009|Software|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Ein Kommentar

  1. meinereiner Nov 8, 2009 um 15:12 Uhr

    So ein Umweg ist unnötig… die meisten User von Netbooks werden sich früher oder später ein einfaches, externes DVD-laufwerk zulegen. Kostet nicht alle Welt und die Sache ist gelaufen.

Hinterlasse einen Kommentar