Google: Eric Schmidt wurde gefeuert

google_logoDas Magazin New Yorker berichtet zur Zeit, dass der Google-Konzernchef Eric Schmidt von den Gründern Larry Page und Sergey Brin gefeuert wurde und nicht so unproblematisch verlaufen ist, wie die Pressestelle von Google es dargestellt hat.

Dabei soll ein Führungsstreit der Grund sein, wonach Eric Schmidt verärgert über den Rückzug des Suchmaschinen-Riesen aus den chinesischem Markt ist bei dem Schmidt dagegen war. Seitdem hat der Konzernchef “lustlos” agiert und konnte es nicht verhindern, dass Facebook viele talentierte Programmierer abgeworben hat.

Laut einer Informationen des Wall Street Journals besteht Facebook zur Zeit aus 10 Prozent ehemaligen Google Mitarbeitern. In Fachkreisen wurde bereits vor Ankündigung des Strukturwechsels in der Führungsriege von Google damit spekuliert, dass Larry Page die Konzernleitung übernehmen wird. Jedoch lastet man ihm einige Schwächen an: So hasse er einen vollen Terminkalender, sieht politische und journalistische Konferenzen eher als Zeitverschwindung und wirkt unsicher bei öffentlichen Veranstaltungen.

Eric Schmidt selbst will angeblich das Amt als Aufsichtsrat-Chef innerhalb eines Jahres niederlegen, das er zur Zeit bekleidet.

Von | 2011-01-24T21:50:11+00:00 24. Januar 2011|Internet|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar