Google Glass Konkurrenz Vuzix M100

Portrait of a young business man using a cellphone Zur Zeit ist Googles Datenbrille in aller Munde und beschäftigt Journalisten und Techblogger gleichermaßen. Während des Mobile World Kongresses, der zur Zeit in Barcelona statt findet, hat der Hardware-Hersteller Vuzix nun seine eigene Augumented Reality Brille vorgestellt: die Vuzix M100.

Die M100 wirkt vom Aussehen her nicht so elegant und klein, wie die Google Glasses, aber das WQVGA-Display mit einer Auflösung von 240×284 Pixel wirkt schnell wie ein normaler Bestandteil des Blickfeldes, wie es die Kollegen von Giga vom MWC berichten. In der weiteren Entwicklung soll die M100 ebenso durchsichtig, wie die Google Glasses gestaltet werden, damit das Sichtfeld weniger beeinträchtigt wird.

Dafür ist der Verkaufsstart in den USA aber bereits für den Sommer diesen Jahres geplant und wird mit einem Startpreis von ca. 500 US-Dollar dotiert sein. Weiter folgen sollen auch Europa und Asien.

Die Hardware der Vuzix M100

Als Betriebssystem kommt Android 4.0.1 zum Einsatz, das von einem eigens entwickelten Prozessor namens OMAP 4 angetrieben wird. 4 GigaByte Flash-Speicher stehen als Speicherplatz zur Verfügung und können durch einen MicroSD-Slot mit bis zu 16 GigaByte erweitert werden.

Die Bedienung erfolgt über vier Knöpfe, die sich am Ohrteil der Brille befinden. Die M100 Brille kommuniziet mit Android-Smartphones, sowie auch in Zukunft mit iOs, über Bluetooth (Steuersignale) und WiFi (Bild und Ton).

Laut Vuzix werden bereits jetzt Augumented-Reality Daten erstellt und Spiele für die M100 entwickelt. Spanned wird, ob sich die Vuzix M100 als günstigere Alternative zu Google Glass durchsetzen kann.

Von | 2013-02-26T22:02:16+00:00 26. February 2013|Mobile, Mobile World Congress|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar