iPhone-Geldmaschine: Bild.de und Welt.de kostenpflichtig fürs iPhone

Der Axel Springer Verlag möchte in naher Zukunft das iPhone von den Webseiten bild.de und welt.de aussperren und für iPhone-Benutzer nur noch mithilfe von kostenpflichtigen Applikationen, auch Apps genannt, zugänglich machen.  Dies berichtet heute Golem.

Nicht das es ein tragischer Verlust ist, dass man iPhone-Nutzer von  Bild.de und Welt.de ausschließt, sondern es geht viel mehr darum, dass jedes Unternehmen versucht die iPhone-Benutzer in irgendeiner Weise zur Kasse zu bitten. Das klappt mit dem App-Store ja auch ganz gut: Viele Benutzer zahlen für die Apps, was sind auch schon 79 Cent für ein Spiel oder eine Anwendung die Spass macht und sich lohnt? Zudem hat das Aussperen von iPhone-Nutzer einen sehr negativen Beigeschmack von Diskriminierung. Nur weil man ein bestimmtes Gerät hat bzw. ein Smartphone (denn der Springer Verlag will in Zukunft alle Smartphone-Benutzer bezahlen lassen), muss man jetzt für eine Webseite bezahlen bzw. kann sie anders nicht aufrufen.

Ich besitze selbst ein iPhone und werde immer öfter dazu gezwungen für etwas zu bezahlen, dass eigentlich kostenlos bzw. in den Grundgebühren und beim Kauf vom iPhone inklusive sein sollte.  T-Mobile beispielsweise verlangt von jedem Kunden 20€ monatlich zusätzlich, wenn dieser das iPhone als Internet-Modem nutzen will, um sich von unterwegs mit dem Notebook ins World Wide Web einloggen zu wollen, obwohl man ja bereits eine hohe Summe an Grundgebühren monatlich für eine „Internet-Flatrate“ bezahlt. Das macht doch keinen Spass! Zudem wird man dann noch ab 300 MegaByte auf Edge-Geschwindigkeit gedrosselt, auch wenn 3G verfügbar ist. Mit anderen Worten, selbst wenn jmd. zusätzlich die 20€an T-Mobile zahlt und das Internet-Tethering nutzt, ist ab 300 MB schnell Feierabend. Dann kann man sich nämlich jedes mal einen Kaffee holen gehen, wenn man gerade Spiegel Online oder sonst eine Webseite aufrufen möchte.

Leider gibt es bisher keine reele Alternative zum iPhone, sodass wenn ich mich vieler Anwendungen, die meist günstig sind, erfreuen will und auch die sonstigen Features nutzen möchte nichts konkurrenzfähiges auf dem Mobilfunk-Markt finde. Das Plam Pre schien zwar erst ein iPhone-Killer zu sein und wurde von O2 auch sagenhaft günstig angeboten für 25€ im Monat inklusive Festnetz- und Mobilfunkflatrate (nur ins O2-Netz) sowie natürlich Internet-Flatrate. Ich zahle als Kunde bei T-Mobile für das iphone das doppelte und kann noch nicht mal unter der Woche ins Festnetz zum Nulltarif telefonieren…

Von | 2009-11-06T14:30:14+00:00 6. November 2009|Mobile|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar