Klassiker der Spielkonsolen feiert ein Vierteljahrhundert

Es ist bereits 25 Jahre her, dass der erste Teil der Reihe „The Legend of Zelda“ auf die Spielkonsole kam. Damals, am 21. Februar 1986, als der erste Teil der erfolgreichen Reihe veröffentlicht wurde, war die Konsole noch Nintendos erstes NES (Nintendo Entertainment System bzw. Famicom). Seitdem hat der spitzohrige Held Link auf jeder Spielkonsole des japanischen Herstellers mindestens einmal die Prinzessin Zelda gerettet und die Geschichte geht weiter.

„The Legend of Zelda – Skyward Sword“

Das neuste Spiel der Reihe soll „The Legend of Zelda – Skyward Sword“ heißen. Es wird wie schon der vorherige Titel der Reihe auf Nintendos Wii herauskommen. Parallel agiert der Held Link derzeit auf allen aktuellen Spielkonsolen Nintendos, denn für Nintendos tragbare DS-Konsolen gibt es Teile der Reihe und auf der Wii erschien bereits das Adventure-Game „The Legend of Zelda – Twilight Princess. Skyward Sword soll innerhalb dieses Jahres in den Handel kommen, und den Spieler erwarten alte und neue Features. Wie gewohnt soll die magische Welt, in der Zelda und Link leben, stumm bleiben. Gemeint ist ein Nein der Macher gegenüber der Frage nach einer Sprachausgabe. Diese sei aber ein derartiger Stilbruch, dass Spieler weiterhin den Text des Spiels lesen müssen, statt eine Stimme ihres Helden zu hören. Bestimmte Waffen und andere Gegenstände werden sich in dem neuen Spiel wieder finden lassen, doch die Steuerung hat sich verändert. Nintendo setzt bei dem neusten Teil der Reihe ganz auf seine verbesserte Motion-Plus-Steuerung, die den Spielern eine realistischere Spielerfahrung vermitteln soll. So schwingt die Figur auf dem Bildschirm ihr Schwert nun nahezu synchron zum Spieler und seiner Fernbedienung. Bei der Graphik müssen eingefleischte Fans keine Sorgen haben, denn weiterhin wird die Abenteuerreihe im Anime-/Comicstil erscheinen. Die Geschichte wird mit Sicherheit wieder viele ähnliche Elemente haben, aber genau diese Mischung aus Beständigkeit und Innovation hat immerhin die letzten 25 Jahre gut funktioniert.

Auf die nächsten 25 Jahre!

Wenn die Geschichte von „The Legend of Zelda“ derart weitergehen wird, dann werden weitere Teile der Reihe sich sicherlich noch einige Jahre, vielleicht sogar weitere 25, auf den kommenden Spielkonsolen halten können. Dieses Jahr möchte Nintendo immerhin den 17. Teil der Reihe veröffentlichen. Interessant sind auch die grundlegenden Entwicklungen durch die Reihe, die sich mittlerweile im Bereich der Videospiele komplett durchgesetzt haben. Zum Beispiel war „The Legend of Zelda“ das erste Spiel, dass auf dem NES über eine Batterie verfügte, durch die Spielstände gespeichert werden konnten. Das sogenannte „Lock-On-System“ zur Erfassung von Gegnern, das erstmals bei „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ eingesetzt wurde, wird heutzutage noch in vielen anderen Spielen genutzt. Während die Open-World-Games, bei denen Spieler die Möglichkeit haben, sich nicht linear, sondern frei durch die Welt des Spiels zu bewegen, in den letzten Jahren immer beliebter und verbreiteter wurden, verfügte die Reihe um Link und Zelda bereits früh über diese Gameplay-Variante. In diesem Sinne: „Auf die nächsten 25 Jahre!“

Von | 2011-03-09T22:21:07+00:00 9. März 2011|Games|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar