Mega bietet bald SDK für App-Entwickler an

In den letzten Wochen war es sehr ruhig um den Filehoster und Kim Schmitz aka Kim Dotcom geworden. Man hatte viele weitere Funktionen angekündigt mit dem Launch von der Filesharing-Plattform , der ja unbedingt am Verhaftungstag von Kim Dotcom sein musste. Eigene mobile Apps für & iOs wurden angekündigt und werden laut Kim Schmitz auch bald verfügbar sein.

Entwickler können eigene Apps bauen

Während die eigenen Mega-Apps dann noch auf sich warten lassen, können Entwickler mit dem bald verfügbaren SDK auf APIs von Mega zugreifen und eigene Apps für mobile Geräte und auch Desktops realisieren.

Klingt verführerisch

Hätte Mega nicht immer einen bitteren Beigeschmack der Illegalität würde ich sagen, dass es auf Dauer ein ernstzunehmende -Konkurrent werden könnte, der mehr Sicherheit vespricht. Für ist es derzeit auch möglich eigene Apps zu entwickeln mit Zugriff auf die API. Ich selbst nutze für meinen Blog bspw. gerne WP2DB, um alle Daten vom Server zusätzlich in meine Dropbox zu sichern. Wenn es in Zukunft ähnlich tolle Software für Mega gibt, dürfte das den Service weiter nach oben beflügeln.

via Caschy

Von | 2013-03-19T00:29:44+00:00 18. März 2013|Internet|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar