Outbank 2 angekündigt

Outbank 2 kommt für iOS und MacIch bin selbst passionierter Nutzer von iOutbank für das iPad. Bis ich auf das Samsung Galaxy S2 umgestiegen bin, habe ich auch iOutbank auf dem iPhone genutzt. Es ist die beste Banking-App die mir bisher untergekommen ist. Aus diesem Grund freut es mich auch Euch zu verkünden, dass Outbank 2 am 13. Januar 2013 kommt. (Wenn die Welt bis dahin nicht untergegangen ist.) Die Entwickler wollen die Benutzerführung verbessert und den Konten-Rundruf zum Synchronisieren der Stati der einzelnen Konten um 80% beschleunigt haben. Gerade letzteres finde ich erstaunlich, kann man es doch kaum erwarten zu sehen, ob das Gehalt eingegangen ist.

Eine viel vermisste Funktionen wird mit Outbank 2 auch nachgeliefert: die Synchronisation mit der iCloud. Egal ob iPhone, Mac oder iPad, überall sind dieselben Konten konfiguriert. Die Entwickler betonen, dass alles verschlüsselt ist und niemand Drittes, auch nicht Apple, zu keiner Zeit Zugriff auf Eure Daten hat. Natürlich werden alle sonstigen Daten wie die manuellen Spesenkonten oder Notizen ebenfalls synchronisiert. Die bestehenden iOutbank Daten sollen sich auch problemlos übernehmen lassen.

Interessant finde ich auch das neue Feature “Foto-Überweisung”, wobei man die Überweisungsvorlage einfach abfotografiert und dann abschicken kann. Ich nehme mal an, dass man die Überweisung vorher modifizieren und kontrollieren kann, bevor sie abgeschickt wird, ganz genau verraten die Entwickler das aber nicht.

Nun allerdings die schlechte Nachricht (und dann die Gute): iOS-Kunden müssen die neue App Outbank 2 erneut kaufen. Mac-Kunden erhalten ein kostenloses Update auf die neue Version. Jetzt die gute Nachricht: Am 13. Januar soll es die App für iOS-Geräte für 1,79€ statt 8,99€ bis zum 01. Februar geben. Mac OS X – Neukunden zahlen 18,99€ im Mac App store.

Den Einführungs- bzw. Upgrade-Preis finde ich allerdings vollkommen gerechtfertigt. Gerade bei einer Banking App sollte man nicht geizen, denn schließlich geht es hier um unser Bestes: unser Geld! Und nein, ich bekomme leider keine Provision für diesen Artikel. Ich bin sehr überzeugt von iOutbank, vor allem weil man im Smartphone (hier nutze ich für Android übrigens Star Money) jederzeit den Überblick über seine Konten hat und den braucht man sehr häufig im Zeitalter wo nur noch mit Plastik bezahlt wird.

Von | 2012-11-30T21:16:49+00:00 30. November 2012|Internet, Mobile, Software|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin ein technikbegeisterter Blogger, nebenberuflich (Fern-)Student der Wirtschaftsinformatik, hauptberuflicher Webentwickler und schreibe auf Bitpage.de gerne Technik-News, Tutorials und Reviews. Meine favorisierten Themen sind #Software, #Internet und digitale Fotografie.

Hinterlasse einen Kommentar