iPad Pro: Ab 11. November verfügbar

Tablets dürfen anscheinend auch immer größer werden. Microsoft hat mit dem Surface Pro diesen Trend ein Stück eingeleitet und Apple zieht mit dem iPad Pro nach. Bisher war allerdings nicht bekannt, wann das Tablet auf den Markt kommt. Jetzt ist in diese Frage Klarheit eingekehrt. Das iPad Pro kann ab dem 11. November 2015 vorbestellt werden. Gegen Ende dieser Woche kann das Gerät dann in den Apple Retail Stores, sowie auch bei diversen Mobilfunk-Anbietern und autorisierten Händlern gekauft werden. 

Von | 2015-11-09T21:15:13+00:00 9. November 2015|Hardware, Internet, Mobile|5 Kommentare

Apple Watch wird ab April 2015 zu haben sein

Über die Apple Watch gab es lange Zeit Nichts zu hören. Apple hatte lediglich gesagt, dass sie im März 2015 auf den Markt kommen soll. Mittlerweile hat Apple den Termin noch einmal nach hinten verschoben. So wird das Gerät erst ab April 2015 zu haben sein. Das sagte Tim Cook, der CEO von Apple, bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen für das erste Quartal 2015. Dabei gab er allerdings keine weiteren Infos, in welchen Ländern sie zuerst zu haben sein wird oder welche Features sie konkret abseits der bereits gezeigten enthalten wird. Der Einstiegspreis soll bei dem Gerät bei 349 Euro liegen. Entsprechend höherklassige Modelle werden dann natürlich auch mehr kosten.

Von | 2015-01-28T13:43:49+00:00 28. Januar 2015|Hardware, Mobile|2 Kommentare

Darstellungsfehler ärgern MacBook Pro Nutzer bei OS X 10.10 Yosemite

Apple hat offenbar wieder Probleme mit den Grafikkarten innerhalb der MacBook Pro Modelle. So berichteten Apple-Nutzer von Problemen mit den 15 Zoll MacBook Pro, die auf eine NVidia GPU zurückgreifen. So gibt es unter anderem einige Systeme, die komplett einfrieren, wenn zwischen der OnBoard-Grafikkarte von Intel und der NVidia-Karte hin- und hergewechselt wird. Das Problem gilt offenbar lediglich für Geräte die mit Mac OS X 10.10 arbeiten. Besonders betroffen sollen Modelle aus dem Jahr 2012 sein. Die Lösung des Problems ist dabei nicht wie üblich das Debugging oder auch das Neuaufspielen des Systems. Die bisher einzige Lösung scheint zu sein den automatischen Wechsel der Grafikkarten durch das System zu unterbinden. Allerdings nimmt dadurch die Belastung des Akkus kräftig zu.

Von | 2014-11-06T14:33:26+00:00 6. November 2014|Hardware, Software|0 Kommentare

Probleme mit dem FlashSpeicher sollen für iPhone 6 Plus Abstürze sorgen

Es ist ein Problem, das in letzter Zeit gehäuft bei iPhone 6 Plus Nutzern auftritt: Kaum sind einige hundert Apps offen, schon geht das Gerät in die Knie und stürzt ab. Viele Nutzer, besonders die der 128 Gigabyte Variante des Gerätes, schlagen sich mit diesem Problem herum. Wie jetzt die Internetseite Business Korea berichtet könnte das Problem offenbar an den verbauten TLC-NAND-Flash-Bausteinen liegen. TLC steht dabei für Triple-Level-Cell sorgen, dass drei Bit pro Zelle in einem Speicherbaustein untergebracht werden können. Bei anderen Flashspeichern können je nach Modell nur ein oder zwei Bit untergebracht werden. Durch diese Speicheraufteilung kann günstigerer Speicher gleichzeitig auch platzsparender in einem Gerät platziert werden. Damit verwendet Apple erstmals den TLC-Speicher, während beiden anderen iPhone Modellen lediglich MLC-Speicher zum Einsatz kommt, der weniger fehleranfällig ist als der TLC-Speicher.

Von | 2014-11-06T13:43:29+00:00 6. November 2014|Hardware, Mobile|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden