WhatsApp Web: Funktioniert ab sofort auch im Firefox

Die Nutzung von WhatsApp Web mit dem Chrome, Opera und Vivaldi funktioniert schon seit längerem. Nun ist ein weiterer unterstützter Browser hinzugekommen. Ab sofort kann WhatsApp Web auch mit Firefox genutzt werden. Das bestätigte das Unternehmen via Twitter und verkündete erstmals die Unterstützung von Opera. Wo allerdings noch nachgebessert werden muss: Die Browser Internet Explorer und Safari funktionieren derzeit noch nicht.  Nutzer von Windows und Mac OS müssen sich also für die Nutzung einen alternativen Browser aufspielen. Windows Phone Nutzer haben jedoch den Vorteil, dass bei ihnen die Funktion wenigstens vorhanden ist. Nutzer des iPhones müssen hier derzeit noch auf ein Update warten, sollte die Funktion jemals zur Verfügung gestellt werden.

Von | 2015-02-26T13:19:01+00:00 26. Februar 2015|Internet, Software|0 Kommentare

Wunderlist New Tab: So wird die Aufgabenliste automatisch beim Öffnen eines neuen Tabs angezeigt

Wunderlist ist ein sehr praktisches Tool wenn es darum Aufgabenlisten zu erstellen und zu verwalten. Dieses Tool kann auch mit mehreren Nutzern gleichzeitig verwendet werden und ist deshalb umso praktischer. So können Unteraufgaben definiert und Aufgaben kommentiert werden. Wie Stadt Bremerhaven jetzt berichtet ist mit „Wunderlist New Tab“ eine neue Chrome-Erweiterung erschienen, mit der es möglich ist die noch zu erledigenden Aufgaben direkt beim Öffnen eines neuen Tabs anzuzeigen.

Von | 2015-01-16T14:50:05+00:00 16. Januar 2015|Internet, Software|0 Kommentare

Facebook Video Chat funktioniert jetzt auch ohne Plugins im Browser

Wer bisher den Facebook Video Chat nutzen wollte musste dafür ein von Skype zur Verfügung gestelltes Plugin für den eigenen Browser herunterladen. Das funktionierte allerdings nur unter Windows und Mac OS, sowie nur in bestimmten Browsern. So blieben Nutzer von Linux und dem Opera-Browser außen vor. Das hat sich nun geändert. Ab sofort, so wird in einem vor drei Wochen veröffentlichten Dokument aus dem Help Center klar. Darin zeigt sich: Der Facebook Video Chat kann jetzt Out-of-the-Box ohne Plugin mit den gängisten Browsern und jedem Betriebssystem genutzt werden.

Von | 2015-01-14T15:07:09+00:00 14. Januar 2015|Internet|0 Kommentare

YouTube Videos anschauen mit Multitasking-Feature

YouTube ist die wohl bekannteste Videoplattform im Internet. 2013 wurden im Durchschnitt 100 Stunden Videomaterial pro Minute hochgeladen. Für manche ist es bereits das Fernsehen der Zukunft. Hier findet man wirklich zu jedem Thema die passenden Videos. Sei es über Autos, Lernhilfen, Beautytipps, Comedy, Fitness etc. alles ist dort vertreten. Die Android Benutzer kennen es sicherlich von der YouTube App. Schaut man sich gerade ein Video an, möchte aber die Plattform weiter durchsuchen, kann das Video einfach unten rechts minimiert werden und der Nutzer kann gleichzeitig suchen und das Video anschauen.

Genau diese Funktion bietet auch die Chrome-Erweiterung „Seek ’n Play“, die kostenlos zur Verfügung steht. Als erstes geht ihr in den Chrome Web Store und installiert diese Erweiterung: Seek ’n Play installieren. Dort auf „KOSTENLOS“ klicken und die App wird hinzugefügt.

Von | 2014-10-09T12:54:09+00:00 9. Oktober 2014|Tutorials / Anleitungen|0 Kommentare

Netflix will künftig auch Chrome unter Linux unterstützen

Paul Adolph von Netflix hat in den öffentlichen Ubuntu Developer Foren eine Anfrage gestellt, aus der hervorgeht, dass Netflix zukünftig Googles Browser Chrome in der Version 14.02 unter Linux unterstützen wird. Bislang hat Netflix und viele andere Streaming-Anbieter wie Watchever ihre Streams nur mit Hilfe von Microsofts Silverlight im Browser ausgeliefert. Klar, dass Silverlight unter Linux gar nicht oder nur eingeschränkt funktioniert. Mit dem Wandel von Silverlight zu HTML5 bzw. der parallelen Unterstützung beider Technologien, ändert sich dies.

Von | 2014-09-20T11:06:46+00:00 20. September 2014|Filme / Kino, Internet|1 Kommentar

Neues -Tag soll demnächst eingeführt werden

Mit einem neuen Tag im HTML Standard soll das Einbinden von Bildern sowie die Anzeige speziell auf mobilen Endgeräten demnächst schneller funktionieren. Mehrere Jahre nach denen der Standard gefasst wurde werden demnächst die ersten Browser den neuen <picture>-Tag unterstützen. Der Grund für das neue Tag sind die zunehmenden Bildschirmgrößen und -auflösungen, in denen Websites dargestellt werden müssen. Derzeit müssen Internetseiten noch separat optimiert werden, damit sie auf verschiedenen Displaygrößen ordentlich angezeigt werden können. Das bringt für Nutzer von mobilen Endgeräten zudem derzeit mit, dass Einschränkungen bei der Nutzung der Seiten in Kauf genommen werden müssen.

Responsive Webdesign ist auch keine Lösung

Im Jahr 2010 hat sich dann das Responsive Webdesign durchgesetzt. Dabei bekommen Nutzer unterschiedlicher Geräte die gleiche Internetseite zu sehen. Dabei müssen die Bilder für Geräte mit großen Displays in entsprechend hoher Auflösung vorliegen. Der Nachteil dabei ist, dass diese dann auch über die mobile Datenanbindung von Smartphones abgerufen werden müssen. Das ist schlecht für das Inklusivvolumen der Nutzer, da somit dieses schneller aufgebraucht ist. Bei dem neuen <picture>-Tag soll sich das ganze etwas anders verhalten. Der Browser bekommt dann verschiedene Bildergrößen angeboten und kann die passende Größe für das gewünschte Display automatisch wählen. Ein Einbettung in eine Internetseite soll anschließend durch das alte Image-Tag erfolgen. Damit soll die maximale Kompatibilität auch mit älteren Browsern gewährleistet werden.

So könnte die Einbindung eines <picture>-Tags laut WinFuture aussehen:

<picture>
    <source srcset="cover1x.jpg 1x, cover2x.jpg 2x, cover4x.jpg 4x">
    <img src="cover1x.jpg" alt="Responsive Web Design cover">
</picture>

Hier kann gesehen werden, dass der <picture>-Tag im Wesentlichen den ganzen Bilderbereich einkapselt. Der <source>-Tag dient dazu, dass die verschiedenen Bildergrößen eingebunden werden können. Der <img>-Tag sorgt dann dafür, dass das Bild ohne Probleme dargestellt werden kann. Bis zum Jahresende sollen die neuen Tags bereits von Google Chrome und dem Mozilla Firefox unterstützt werden. Passende Versionen sind bereits im Dev-Channel der jeweiligen Browser zu finden. Wann das Tag in anderen Browsern zu finden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Bildquelle: Ben Dobrunz  / pixelio.de

Von | 2014-09-03T14:44:35+00:00 3. September 2014|Internet, Mobile, Programmierung|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden