firefox

WhatsApp Web: Funktioniert ab sofort auch im Firefox

Die Nutzung von WhatsApp Web mit dem Chrome, Opera und Vivaldi funktioniert schon seit längerem. Nun ist ein weiterer unterstützter Browser hinzugekommen. Ab sofort kann WhatsApp Web auch mit Firefox genutzt werden. Das bestätigte das Unternehmen via Twitter und verkündete erstmals die Unterstützung von Opera. Wo allerdings noch nachgebessert werden muss: Die Browser Internet Explorer und Safari funktionieren derzeit noch nicht.  Nutzer von Windows und Mac OS müssen sich also für die Nutzung einen alternativen Browser aufspielen. Windows Phone Nutzer haben jedoch den Vorteil, dass bei ihnen die Funktion wenigstens vorhanden ist. Nutzer des iPhones müssen hier derzeit noch auf ein Update warten, sollte die Funktion jemals zur Verfügung gestellt werden.

Von | 26. Februar 2015|Internet, Software|0 Kommentare

Facebook Video Chat funktioniert jetzt auch ohne Plugins im Browser

Wer bisher den Facebook Video Chat nutzen wollte musste dafür ein von Skype zur Verfügung gestelltes Plugin für den eigenen Browser herunterladen. Das funktionierte allerdings nur unter Windows und Mac OS, sowie nur in bestimmten Browsern. So blieben Nutzer von Linux und dem Opera-Browser außen vor. Das hat sich nun geändert. Ab sofort, so wird in einem vor drei Wochen veröffentlichten Dokument aus dem Help Center klar. Darin zeigt sich: Der Facebook Video Chat kann jetzt Out-of-the-Box ohne Plugin mit den gängisten Browsern und jedem Betriebssystem genutzt werden.

Von | 14. Januar 2015|Internet|0 Kommentare

Firefox: Tablet-Version unter Android bekommt neues Design

Mozilla setzt bei neuen Versionen unter Android nicht nur auf Verbesserungen unter der Haube, sondern auch das Design soll verbessert werden. Bald soll der Firefox-Browser unter Android in einem neuen Design erstrahlen. In den Nightly-Versionen gibt es die Oberfläche bereits zu sehen. Das ganze Design soll allerdings nicht sofort komplett eingeführt werden, sondern Schritt für Schritt. In der neuen Version vom Tablet-Firefox gibt es jetzt am oberen Rand eine Leiste über die das neue Design aktiviert werden kann. Das bisherige Design erinnerte sehr stark an die Desktop-Version. Bei dem bisherigen Stand des neuen Designs kann gesagt werden, dass es wesentlich Touch-freundlicher ist und deswegen auch für eine bessere Bedienung sorgen wird. Wie gesagt: Das Design an sich ist noch nicht final, aber wird Schritt für Schritt in den neuen Versionen ausgeliefert.

Bildquelle: Stadt Bremerhaven

Von | 15. September 2014|Mobile, Software|0 Kommentare

Neues -Tag soll demnächst eingeführt werden

Mit einem neuen Tag im HTML Standard soll das Einbinden von Bildern sowie die Anzeige speziell auf mobilen Endgeräten demnächst schneller funktionieren. Mehrere Jahre nach denen der Standard gefasst wurde werden demnächst die ersten Browser den neuen <picture>-Tag unterstützen. Der Grund für das neue Tag sind die zunehmenden Bildschirmgrößen und -auflösungen, in denen Websites dargestellt werden müssen. Derzeit müssen Internetseiten noch separat optimiert werden, damit sie auf verschiedenen Displaygrößen ordentlich angezeigt werden können. Das bringt für Nutzer von mobilen Endgeräten zudem derzeit mit, dass Einschränkungen bei der Nutzung der Seiten in Kauf genommen werden müssen.

Responsive Webdesign ist auch keine Lösung

Im Jahr 2010 hat sich dann das Responsive Webdesign durchgesetzt. Dabei bekommen Nutzer unterschiedlicher Geräte die gleiche Internetseite zu sehen. Dabei müssen die Bilder für Geräte mit großen Displays in entsprechend hoher Auflösung vorliegen. Der Nachteil dabei ist, dass diese dann auch über die mobile Datenanbindung von Smartphones abgerufen werden müssen. Das ist schlecht für das Inklusivvolumen der Nutzer, da somit dieses schneller aufgebraucht ist. Bei dem neuen <picture>-Tag soll sich das ganze etwas anders verhalten. Der Browser bekommt dann verschiedene Bildergrößen angeboten und kann die passende Größe für das gewünschte Display automatisch wählen. Ein Einbettung in eine Internetseite soll anschließend durch das alte Image-Tag erfolgen. Damit soll die maximale Kompatibilität auch mit älteren Browsern gewährleistet werden.

So könnte die Einbindung eines <picture>-Tags laut WinFuture aussehen:

<picture>
    <source srcset="cover1x.jpg 1x, cover2x.jpg 2x, cover4x.jpg 4x">
    <img src="cover1x.jpg" alt="Responsive Web Design cover">
</picture>

Hier kann gesehen werden, dass der <picture>-Tag im Wesentlichen den ganzen Bilderbereich einkapselt. Der <source>-Tag dient dazu, dass die verschiedenen Bildergrößen eingebunden werden können. Der <img>-Tag sorgt dann dafür, dass das Bild ohne Probleme dargestellt werden kann. Bis zum Jahresende sollen die neuen Tags bereits von Google Chrome und dem Mozilla Firefox unterstützt werden. Passende Versionen sind bereits im Dev-Channel der jeweiligen Browser zu finden. Wann das Tag in anderen Browsern zu finden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Bildquelle: Ben Dobrunz  / pixelio.de

Von | 3. September 2014|Internet, Mobile, Programmierung|0 Kommentare

Mozilla will Vorschaubilder für Werbung nutzen!

Wird beim Firefox ein neues Tab geöffnet, so werden dort die Vorschaubilder entweder selbst definierter oder oft besuchter Internetseiten angezeigt. Mozilla sieht darin jedoch offenbar ein großes Umsatzpotenzial. Wie CNet berichtet sollen die Directory Tiles in zukünftigen Versionen durch sogenannte Enhanced Tiles ersetzt werden. Darren Herman, Vizepräsident für Inhaltsdienste bei Mozilla, hat das gegenüber dem Technikportal gesagt. Die Idee: Statt dass ein Vorschaubild auf die Seite gezeigt wird haben Werbekunden die Chance dieses durch einen von ihnen gewünschten Inhalt zu ersetzen. Das sei auffälliger und sorge somit für Aufmerksamkeit beim Werbekunden. Bisher wählt der Firefox bei einer Neuinstallation selbst aus, welches Vorschaubild angezeigt wird. Die Bilder könnten ganz einfach durch ein Logo, eine Grafik oder Bilder ersetzt werden.

Von | 22. August 2014|Allgemein|1 Kommentar

Twitter per Tastaturkürzel bedienen

Twitter nutze ich mitunter am häufigsten von den sozialen Netzwerken. Obwohl ich Tweetdeck installiert habe und es auch gelegentlich nutze, bediene ich Twitter hauptsächlich über die offizielle Webseite. Falls es Euch ähnlich geht und Ihr bei der Bedienung schneller werden möchtet: Twitter unterstützt seit geraumer Zeit Tastaturkürzel bzw. Shortcuts. Die funktionieren problemlos ohne Überschneidungen im Browser. Mit der Taste „n“ bspw. lässt sich mal eben schnell ein Tweet schreiben und mit STRG + ENTER abschicken.

Von | 23. April 2014|Internet|3 Kommentare