17. 03.2017

Im Test: Das Hama DIT1000MBT WLAN/DAB+/FM/Streaming-Radio

Von | 2017-03-17T14:08:39+00:00 17. März 2017|Hardware, Internet, Testbericht|12 Kommentare

Mein altes Philips Streamium Np2500 hat die Biege gemacht. Es wollte einfach nicht mehr. Statt gute Musik aus den Boxen gab es nur noch einen weißen Bildschirm und keinerlei Funktion mehr. Es war also Zeit, das Gerät zu ersetzen. Für mich war dabei wichtig, dass das Gerät möglichst auch DAB+ sowie Möglichkeiten zum Streaming von Spotify mitbringt. Gleichzeitig sollte das Radio optimal geeignet sein, um meine Stereoanlage zu erweitern, die ich wegen eines neuen Radios nicht aus dem Haus werfen wollte. In diese Kategorie fiel das Hama DIT1000MBT, was jetzt auf meiner kleinen Stereoanlage steht. Im folgenden lest ihr, was das Gerät kann und wie gut es ist. Disclaimer: Leider konnte ich die Multiroom-Funktionalität und auch Spotify nicht überprüfen, da es mir derzeit sowohl an einem Multiroom-Lautsprecher, als auch an Spotify-Premium fehlt. Letzteres wird bald nachgerüstet.

14. 03.2017

Das iPad kennt nur einen Nutzer, nicht Mehrere

Von | 2017-03-14T22:03:32+00:00 14. März 2017|Tutorials / Anleitungen / Tipps|4 Kommentare

Schade! Zuhause nutze ich mit meiner Freundin zusammen meißt Ihr iPad Air. Allerdings sind wir uns schon des öfteren “in die Haare” gekommen, was Lesezeichen, installierte Apps oder Einstellungen anging. Ich mag das iPad und ziehe es Android Tablets gerne mal vor. Als Techblogger schaue ich da öfter in beide Welten hinein und vermisse die Benutzerverwaltung von Android in der Apple-Welt. Es ist leider nicht möglich, dass wir – wie sonst bei allen anderen Geräten auch – das iPad gemeinsam mit unterschiedlichen Profilen nutzen können. Es gibt höchstens ein paar “Krücken”, die ein wenig Trennung auf dem iPad zulassen.

3. 02.2017

Audials 2017 – Noch schneller und einfacher zu Musik

Von | 2017-02-03T11:31:41+00:00 3. Februar 2017|Allgemein|11 Kommentare

Schon seit einigen Jahren ist Audials für mich ein ständiger Begleiter. Der Grund: Ich möchte gern Musik haben, aber nicht auf illegale Quellen zurückgreifen. Deswegen hol ich mir (fast) jedes Jahr die aktuelle Version der Software. Ab und zu nehm ich damit natürlich auch einen Film bei Maxdome oder Netflix auf. Während ich die Version 2016 ausnahmsweise mal übersprungen habe ist die 2017er Version wieder auf meiner Platte gelandet. Während ich zunächst gedacht habe, dass sich seit der letzten Version nicht viel getan hat habe ich mich getäuscht. Einige interessante neue Funktionen und viele Verbesserungen haben es in die neuste Version von Audials geschafft. 

18. 01.2017

Selbstverteidigung gegen Abmahnungen

Von | 2017-01-18T00:03:40+00:00 18. Januar 2017|33C3, Chaos Communication Congress, Internet|8 Kommentare

Im Internet herrscht Krieg. Rechtsanwaltliche Abmahnungen gehen aus den unterschiedlichsten Gründen ein. Ich wurde z.B. auch bereits abgemahnt, weil ich bei einem kostenlosem Bild die Nennung des Urhebers und Verlinkung auf die Bilddatenbank vergessen hatte. Aber abgemahnt wird auch jeder, der einen Internetanschluss hat und diesen nicht alleine nutzt und die Drittnutzer über den eigenen Anschluss bspw. urheberrechtlich geschützte Sachen verteilen wie z.B. Filme oder Musik. Beim 33C3 haben Bea und Erdgeist einen Vortrag mit dem Titel “Kampf dem Abmahnunwesen” gehalten, die Funktionsweise und Voraussetzungen von Abmahnungen erklärt sowie die erste Selbstverteidigung, den Abmahnbeantworter vorgestellt.

14. 01.2017

N26 hat(te) viel Nachholbedarf bezüglich Sicherheit

Von | 2017-01-14T18:59:49+00:00 14. Januar 2017|33C3, Sicherheit|2 Kommentare

Unternehmen, die die angestaubte Bankenbrache revolutionieren wollen, sind stark im kommen und bekannt unter dem Buzzword “FinTech“. Deutschlands aufstrebendes FinTech N26 hat einige Fehler in ihrer Mobile Banking-App gehabt, die für kritische Sicherheitslücken gesorgt haben. Vincent Haupert hat auf dem 33C3 seine bei N26 entdeckten Sicherheitslücken im Detail vorgestellt. Was dem deutschen FinTech zu Gute gehalten werden muss: Sie haben professionell reagiert, anscheinend alle von ihm entdeckten Sicherheitslücken gestopft und Vincent zu sich eingeladen, der die Entwickler dann in Workshops geschult hat. Der Vortrag ist auf englisch. Eine deutsche Simultanübersetzung findet Ihr hier.

13. 01.2017

Good Bye App.net – Du warst ein guter Versuch

Von | 2017-01-13T11:23:57+00:00 13. Januar 2017|Internet|0 Kommentare

Die Twitter-Alternative App.net hat Ihr Aus verkündet, nachdem es seit dem Entwicklungsstop 2014 bereits langsam das Sterben anfing. Im Gegensatz zu den meisten sozialen Netzwerken haben die Nutzer jährlich dafür gezahlt nicht selbst das Produkt zu sein und die Herrschafft über die eigenen Daten nicht zu verlieren. Leider haben wir als das Internet diese Art von Finanzierung nicht unterstützt. Ich selbst hab mein Abo auch bereits vor einem Jahr gekündigt und schon etwas länger davor App.net nicht mehr benutzt. Dabei habe ich 2013 auf dem Tweetcamp in Köln noch zusammen mit Daniel Höly eine Session darüber gehalten, dass es sich durchsetzen könnte und war begeistert von der Plattform.

Mehr Beiträge laden